Top Banner

Click here to load reader

CAEK Programm 2013 - Vienna Medical · PDF fileB. Niederle, Wien C. Scheuba, ... Agah Ayman [email protected] ... Pirich Christian [email protected]

Sep 18, 2018

ReportDownload

Documents

vomien

  • 1. 2. Mrz 2013Hrsaalzentrum

    Paracelsus Medizinische Privatuniversitt

    Mllner Hauptstrae 48

    A-5020 Salzburg

    8. Postgradualer KursChirurgische Arbeitsgemeinschaft

    Endokrinologie

    eine Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft fr Allgemein- und Viszeralchirurgie

    gemeinsam mit der Fortbildungsakademie der sterreichischen Gesellschaft fr Chirurgie

    113. Fortbildungsseminar Fortbildungsakademie der sterreichischen

    Gesellschaft fr Chirurgie

  • Somatuline Autogel 60 mg / 90 mg / 120 mg - Injektionslsung in einer Fertigspritze Wirkstoff: Lanreotid. Zusammensetzung: 60 mg / 90 mg / 120 mg Lanreotid, als Acetat. Sonstige Bestandteile: Wasser fr Injektionszwecke und Eisessig (zur pH-Einstellung). Anwendungsgebiete: Akromegalie, wenn nach einer chirurgischen Behandlung und/oder Radiotherapie die Spiegel des Wachstumshormons (GH) und/oder des Insulin-like Growth Factor-1 (IGF-1) anormal bleiben oder bei Patienten, die aus anderen Grnden eine medikamentse Behandlung bentigen. Zur Therapie klinischer Symptome bei karzinoiden Tumoren. Gegenanzeigen: berempfi ndlichkeit gegen Somatostatin, hnliche Peptide oder einen der sonstigen Bestandteile. Neben-wirkungen: Sehr hufi g: Diarrhoe, weiche Sthle, Schmerzen im Bauchraum, Cholelithiasis. Hufi g: Hypoglykmie, Gewichtsabnahme, Schwindel, Sinusbradykardie, erhhter Bilirubinspiegel, erhhte ALAT-Werte, abnorme ASAT-Werte, abnorme ALAT-Werte, erhhter Blutzuckerspiegel, erhhter Wert des glykosylierten Hmoglobins, Kopfschmerzen, Nausea, Erbrechen, Verstopfung, Flatulenz, abdominale Distension, abdominales Unbehagen, Dys-pepsie, Alopezie, Hypotrichose, Mdigkeit, Reaktionen an der Injektionsstelle (Schmerzen, Verdickung, Verhrtung, Kntchen, Pruritus), bilire Dilatation. Gelegentlich: Erhhte ASAT-Werte, erhhter Blutspiegel der alkalischen Phosphatase, abnormer Bilirubinspiegel, erniedrigter Natriumspiegel, entfrbter Stuhl, Diabetes mellitus, Hyperglykmie, Hitzewallungen, Asthenie, Insomnie. Nach Markteinfhrung: Gelegentliche Berichte von Pankreatitis. Ver-schreibungspfl ichtig Ipsen Pharma GmbH, 76275 Ettlingen. Stand der Information: Mai 2010 Zul.-Nr.: 61332.00.00 / 61332.01.00 / 61332.02.00Referenzen1 Melmed S, Cook D, Schopohl J et al. Rapid and sustained reduction of serum growth hormone and insulin-like growth factor-1 in patients with acromega-

    ly receiving lanreotide Autogel therapy: a randomized, placebo-controlled, multicenter study with a 52-week open extension. Pituitary 2010;13(1):18-28.2 Ruszniewski P, Ish-Shalom S, Wymenga M et al. Rapid and sustained relief from the symptoms of carcinoid syndrome: results from an open 6-month

    study of the 28-day prolonged-release formulation of lanreotide. Neuroendocrinology. 2004;80(4):244-51.3 Caron P, Cogne M, Raingeard I et al. Effectiveness and tolerability of 3-year lanreotide Autogel treatment in patients

    with acromegaly. Clin Endocrinol (Oxf). 2006;64(2):209-14.4 Fachinformation Ipsen Pharma GmbH, Somatuline Autogel 60 mg / 90 mg / 120 mg, Stand Oktober 2010.

    Speziell zur Behandlung von Akromegalie und Neuroendokrinen Tumoren entwickelt:Die besondere Galenik vonSomatuline Autogel

    START RIGHT& STAY RIGHT

    Fertigspritze mit automatischem Nadelsicherungssystem

  • Sehr geehrte Damen und Herrn!Sehr geehrte Besucher des Postgardualen Kurses!Sehr geehrte Freunde der Chirurgischen Endokrinologie!

    Herzlich willkommen in Salzburg! Nach den sehr erfolgreichen PostgradualenKursen in St. Johann/Pongau (2001) und Bad Blumau (2005) ist die Chirur -gische Arbeitsgemeinschaft fr Chirurgie (CAEK) zum dritten Mail in sterreichmit dem 8. Postgradualen Kurs zu Gast.

    Gerne haben wir die vom CAEK Vorstand bertragene Aufgaben zur Orga -nisation des Kurses bernommen und Salzburg als Austragungsort gewhlt.Salzburg ist immer attraktiv: als Weltkulturerbe mit groer Tradition, alsKongress stadt im Drehkreuz Mitteleuropas und somit von allen Teilen Europasleicht erreichbar.

    Experten aus Deutschland, der Schweiz und sterreich sind der Einladunggefolgt. Es war unser Bestreben, Vortagende aus Zentren mit SchwerpunktChirurgische Endokrinologie fr den Kurs zu gewinnen. Das aktuelle Wissensoll organbezogen durch besonders erfahrene Vortragende aufbereitet werden, um den Teilnehmern einen berblick ber das faszinierende Spezial-gebiet Chirurgische Endokrinologie zu geben.

    Die Veranstaltung wird gemeinsam mit der Fortbildungsakademie der sterreichischen Gesellschaft fr Chirurgie (Vorsitzender: H. W. Waclawiczek)organisiert. Die Schwerpunkte des 113. Fortbildungsseminars, einer Pflicht-veranstaltung fr alle sterreichischen Chirurgen in Ausbildung, beschftigensich mit den Erkrankungen der Schilddrse und der Nebenschilddrsen. Frden Chirurgen relevante Diagnose- und Therapiekonzepte sollen prsentiertund ausfhrlich diskutiert werden.

    Ein weiterer Programmpunkt beinhaltet die Prsentation und Diskussion Interessanter Kasuistiken, prsentiert von Kursteilnehmern. Fnf Prsenta-tionen werden vom Vorstand der CAEK dafr ausgewhlt!

    Wir danken fr Ihr Interesse und Ihre aktive Teilnahme!

    GRUSSWORTE

    B. Niederle

    T. MusholtVorsitzender CAEK

    C. ScheubaSchriftfhrer CAEK

    H. W. WaclawiczekFortbildungsakademie GC

    1

  • Fr die CAEK:

    B. Niederle, WienC. Scheuba, Wien

    Fr die sterreichische Gesellschaft fr Chirurgie - Fortbildungsakademie:

    H. W. Waclawiczek, Salzburg

    Organisation:

    Birgit Kamolz Wiener Medizinische Akademie Tel: (+43/1) 405 13 83 13E-Mail-Adresse: [email protected]

    On-line Registrierung (Homepage):

    www.medacad.org/caek2013-pgkurs/

    Im Rahmen des Diplomfortbildungsprogramms dersterreichischen rztekammer wurden folgendeFachspezifische Punkte fr Chirurgie approbiert:

    CAEK Postgradualer Kurs gesamt: 15 Punkte GC Fortbildungsseminar: 11 Punkte

    CAEK (Vorstand 2013)

    T. Musholt Vorsitzender MainzT. Steinmller Stellvertretender Vorsitzender BerlinC. Scheuba Schriftfhrer WienC. Nies Beirat OsnabrckJ. Schabram Beirat Gieen

    KOORDINATION

    2

  • Gebhren:

    * inkludiert: Kaffeepausen, Mittagessen und Kursunterlagen. Berechtigung zum Mittagessen nur mit Namensschild.

    Salzburger Abend im Braugasthof KrimpelsttterFreitag, 01. Mrz 2013, 20:00 23:00 UhrUnkostenbeitrag: 40, pro Person (inkl. Abendessen, Getrnke); begrenzte Teilnehmerzahl, bitte um frhzeitige Anmeldung aufwww.medacad.org/caek2013-pgkurs

    Adresse: Mllner Hauptstrae 315020 Salzburg

    bei Anmeldung und Bezahlung bis 7.1.2013 ab 8.1.2013

    Teilnahmegebhren* (Nicht-Mitglieder der GC)

    140, 160,

    Teilnahmegebhren* (Mitglieder der GC)

    110,

    ALLGEMEINE HINWEISE

    3

    Registrierungszeiten:1. Mrz 2013: 7:15 18:45 Uhr2. Mrz 2013: 7:30 14:00 Uhr

  • Freitag, 01. Mrz 2013

    08:00 08:15 BegrungT. Musholt, Mainz

    08:15 10:30 Neuroendokrine Neoplasie (NEN)Vorsitz: T. Musholt, Mainz

    A. Frilling, London

    08:15 08:30 Essentielles pathologisches Wissen fr denChirurgischen EndokrinologenK.W. Schmid, Essen

    08:30 08:45 Funktionelle biochemische DiagnostikA. Gessl, Wien

    08:45 09:00 Schnittbilddiagnostik (US, CT/MRT) Funktionelle bildgebende DiagnostikB. Halpern, Wien

    09:00 09:30 Chirurgische Therapie I(Magen Dnndarm Colon Rektum; Lebermetastasen)A. Frilling, London

    09:30 09:45 NEN der Appendix als ZufallsbefundR. Prommegger, Innsbruck

    09:45 10:15 Chirurgische Therapie II(Pankreas/Duodenum) MEN1P. Goretzki, Neuss

    PAUSE

    PROGRAMM

    4

  • Freitag, 01. Mrz 2013

    11:00 13:00 NebenniereVorsitz: C. Nies, Osnabrck

    M. Walz, Essen

    11:00 11:15 Essentielles pathologisches Wissen fr denchirurgischen EndokrinologenK. W. Schmid, Essen

    11:15 11:30 Rationelle biochemische Diagnostik fr denchirurgischen EndokrinologenA. Gessl, Wien

    11:30 11:45 Schnittbilddiagnostik (US, CT/MRT) Funktionelle bildgebende DiagnostikB. Halpern, Wien

    11:45 12:00 Wann Operation? Operative ZugngeA. Agha, Regensburg

    12:00 12:15 Wann offen Wann endoskopisch?C. Nies, Osnabrck

    12:15 12:30 Phochromozytom GenetikK. M. Schulte, London

    12:30 12:45 Besonderheit des Phochromozytoms Subtotale AdrenalektomieM. Walz, Essen

    MITTAGSPAUSE

    PROGRAMM

    5

  • Freitag, 01. Mrz 2013

    14:00 15:00 Der interessante FallVorsitz: C. Scheuba, WienPrsentation und Diskussion von interessantenKasuistiken

    PAUSE

    Fortbildungsakademie der sterreichischenGesellschaft fr ChirurgieBegrung: H. W. Waclawiczek, Salzburg

    15:30 - 16:45 Schilddrse 1Vorsitz: K. Lorenz, Halle/Saale

    R. Roka, Wien 15:30 15:45 Essentielles pathologisches Wissen fr den

    chirurgischen EndokrinologenK. W. Schmid, Essen

    15:45 16:00 Rationelle properative Diagnostik fr den chirurgischen EndokrinologenA. Gessl, Wien

    16:00 16:15 Warum Schilddrsen-Szintigraphie?C. Pirich, Salzburg

    16:15 16:30 Therapie des solitren Schilddrsenknotens Warum Hemithyreoidektomie als Standardeingriff?C. Vorlnder, Frankfurt

    16:30 16:45 Kosmetische Aspekte und minimal invasivesVorgehen was ist sinnvoll?J. Schabram, Gieen

    PAUSE

    PROGRAMM

    6

  • Freitag, 01. Mrz 2013

    17:15 19:00 Schilddrse 2Vorsitz: R. Kberle-Whrer, Feldkirch

    J. Kussmann, Hamburg

    17:15 17:30 Thyreoidektomie en prinzip proJ. Kussmann, Hamburg

    17:30 17:45 Thyreoidektomie en prinzip contraH. Dralle, Halle/Saale

    17:45 18:00 HyperthyreoseP. Goretzki, Neuss

    18:00 18:15 Papillres Mikrokarzinom als Zufallsbefund Wann Reoperation?T. Steinmller, Berlin

    18:15 18:30 Standardeingriff beim SchilddrsenkarzinomD. Simon, Duisburg

    18:30 18:45 Konzepte der Radiojodtherapie bei differenziertem SchilddrsenkarzinomC. Pirich, Salzburg

    20:00 23:00 S

Welcome message from author
This document is posted to help you gain knowledge. Please leave a comment to let me know what you think about it! Share it to your friends and learn new things together.