Top Banner

Click here to load reader

Was wissen wir über den regionalen Klimawandel?

Jan 24, 2016

ReportDownload

Documents

paulos

Was wissen wir über den regionalen Klimawandel?. Hans von Storch Institut für Küstenforschung, GKSS Forschungszentrum Geesthacht, Schleswig-Holstein und Exzellenzzentrum „CliSAP“ / KlimaCampus der Universität Hamburg. Wir? wissen? was? über den regionalen Klimawandel?. - PowerPoint PPT Presentation

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Was wissen wir ber den regionalen Klimawandel?

    Hans von Storch Institut fr Kstenforschung, GKSS ForschungszentrumGeesthacht, Schleswig-HolsteinundExzellenzzentrum CliSAP / KlimaCampus der Universitt Hamburg

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Wir? wissen? was? ber den regionalen Klimawandel?

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Wir? wissen? was? ber den regionalen Klimawandel? Wir sind ganz verschiedene Leute, mit Interessen, Vorbildung und kulturellen Konditionierung, Werten.Wir sind meist wertegetrieben, haben eine politische Agenda, Eigeninteressen.Wir haben ein Interesse an Klima, und an der Mglichkeit, Klima als Hebel fr Politik einzusetzen.Klima ist Gegenstand von Parteilichkeit.Zwei Wissensformen konkurrieren um die Deutungshohheit das wissenschaftliche Konstrukt - das medial-kulturelle Konstrukt.

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Lund and StockholmDie beiden Konstruktionen des KlimawandelsMedial-kuturell KlimakatastropheWissenschaftlich: Menschgemachter Klimawandel ist real; kann vermindert aber nicht gnzlich vermieden werden. Strme

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Wir? wissen? was? ber den regionalen Klimawandel? Nachgefragtes WissenIdentifikation jener Vernderungen, die sich auf menschlichen Einfluss zurckfhren lassen und die daher langfristig vorhersagbar sind. (Detection and Attribution)d.h. Beschreibungen vergangener und jngster Klimaschwankungen (Rekonstruktion der Wetterablufe der letzten Jahrzehnte) und mglicher zuknftiger Klimanderungen (Szenarien von Wetterablufen)

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Wir? wissen? was? ber den regionalen Klimawandel? Beschreibungen vergangener und jngster Klimaschwankungen (Rekonstruktion der Wetterablufe der letzten Jahrzehnte) entstehen aus - der Statistik von Beobachtungen - und der modellbasierten 4-d Analyse (etwa bei EZMW).Problem:Beobachtungen sind inhomogen; Modellanalysen verschieden gut fr verschiedene Parameter (z.B. nicht gut fr Niederschlag) und abhngig von der Dichte der Beobachtungsnetzes.

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Great Miami, 1926, Florida, Alamaba Schden von 2005 Kapital - in 2005 Werten: 139 b$Katrina, 2005: 81 b$Pielke, Jr., R.A., Gratz, J., Landsea, C.W., Collins, D., Saunders, M., and Musulin, R., 2008. Normalized Hurricane Damages in the United States: 1900-2005. Natural Hazards Review Der Anstieg von durch extremes Wetter verursachten Schden ist massiv aber ist dieser Anstieg auf schlechteres Wetter zurckzufhren? Verluste im Zusammenhang mit atlantischen HurrikanenEher nicht

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Differenz Scheitelhhen Hamburg - CuxhavenSturmfluten in der Elbe deutlich erhht seit 1962 aufgrund wasserbaulicher Manahmen, vor allem wegen der Verkrzung der DeichlinieSturmfluten in der ElbeVergangenheit

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Wir? wissen? was? ber den regionalen Klimawandel? Beschreibungen mglicher zuknftiger Klimanderungen (Szenarien von Wetterablufen) entstehen aus - der Simulation mit regionalen KlimamodellenProblem:Die regionalen Simulationen werden gesteuert durch die Vorgabe globaler Wetterablufe und durch die Annahme des Verlaufs der Konzentration klima-aktiver Substanzen. Natrliche Schwankungen werden mit abgebildet, ohne dass dies einen konkreten Vorhersagewert htte.

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, SRES Scenarios SRES = IPCC Special Report on Emissions Scenarios IPCC, 2001

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Globale Szenarien des IPCC, 2001

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Mgliche Zuknfte in Norddeutschlandnderungen in Temperatur, Niederschlag und StarkwindSzenarien A2, B2, verschiedene Modelle

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Ohne Landhebung/senkung, und wasserbauliche morphologische Vernderungen!Szenarien fr Vernderungen in den Sturmfluthhen in der Tideelbe

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Wir? wissen? was? ber den regionalen Klimawandel? Global steigen die Temperaturen der Luft schneller als man es aufgrund natrlichen Dynamik und natrlichen Faktoren erwarten sollte. Die einzig konsistente Erklrung liegt in der vermehrten Gegenwart von Treibhausgasen. Der menschgemachte Klimawandel ist real und kaum noch gnzlich vermeidbar, wohl aber verminderbar. aber in unserem Raum derzeit nur eingeschrnkt erfahrbar (in der Temperatur) wird sich im kommenden Jahr-hundert deutlicher entfalten wird weitergehende Anpassungs-manahmen erforderlich machen.

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Wir? wissen? was? ber den regionalen Klimawandel? Fr spezifische Regionen ist in der Regel wenig systematisch erforscht worden.Eine Ausnahme: Ostseeraum

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, BACC = BALTEX Assessment for Climate Change in the Baltic Sea Region wurde in 2005 bis 2007 unter der logistischen Regie des Internationalen BALTEX Sekretariats der GKSS und in Abstimmung mit der HELCOM Kommission durchgefhrt.

    Zweiter Bericht per 2012.http://www.baltex-research.eu/BACC/Introduction1.html

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Summary of BACC Results Baltic Area Climate Change Assessment Presently a warming is going on in the Baltic Sea region. BACC considers it plausible that this warming is at least partly related to anthropogenic factors. So far, and in the next few decades, the signal is limited to temperature and directly related variables, such as ice conditions. Later, changes in the water cycle are expected to become obvious. This regional warming will have a variety of effects on terrestrial and marine ecosystems some predictable such as the changes in the phenology others so far hardly predictable

    39. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben,

  • Aachen6. Januar 200939. Internationales Wasserbau Symposium (IAWAS) : Wasserwirtschaft und Klimawandel - Fakten, Folgen und Aufgaben, Scenarios of future regional climate changeIncreasing temperatures very likely during the entire 21st century: air temperatures could rise by 46C in northern areas such as Sweden, Finland, and western Russia and by 35C in southern areas such as Poland and northern Germany until the end of this century.Precipitation is expected to change as well

Welcome message from author
This document is posted to help you gain knowledge. Please leave a comment to let me know what you think about it! Share it to your friends and learn new things together.