Top Banner
Stadt Dortmund Jugendamt
24

Stadt Dortmund Jugendamt€¦ · Drum Summercamp Freitag, 17.08.2018 16.00–19.00 Uhr Bewegungsabläufe/Technik und Rudiments (Sven) 19.30–20.30 Uhr Konzert/Clinic (Hendrik)

Oct 23, 2020

Download

Documents

dariahiddleston
Welcome message from author
This document is posted to help you gain knowledge. Please leave a comment to let me know what you think about it! Share it to your friends and learn new things together.
Transcript
  • Stadt DortmundJugendamt

  • v. l. Hendrik Lensing, Sven Petri, t.b.a.

    Moritz von der Forst, Peter Kroll-Ploeger

    Prof. Michael Sagmeister, Joscho Stephan

    André Tolba, Frank Gerstmeier

  • • Drum Summercamp – Hendrik Lensing, Sven Petri & Special Guest Freitag, 17.08.2018 bis Sonntag, 19.08.2018

    • Gypsy Swing Gitarre – Joscho Stephan Sonntag, 28.10.2018 15.00–18.00 Uhr Sonntag, 04.11.2018 15.00–18.00 Uhr

    • Jazz-Gitarre – Prof. Michael Sagmeister Sonntag, 28.10.2018 14.00–18.00 Uhr

    • Blues-Gitarre – Moritz von der Forst Sonntag, 04.11.2018 15.00–18.00 Uhr Sonntag, 18.11.2018 15.00–18.00 Uhr

    • Fingerstyle Gitarre – Peter Kroll-Ploeger Sonntag, 11.11.2018 15.00–18.00 Uhr Sonntag, 18.11.2018 15.00–18.00 Uhr Sonntag, 25.11.2018 15.00–18.00 Uhr Sonntag, 02.12.2018 15.00–18.00 Uhr

    • Rockabilly & Rock´n’Roll Gitarre – André Tolba Sonntag, 11.11.2018 15.00–18.00 Uhr Sonntag, 18.11.2018 15.00–18.00 Uhr Sonntag, 25.11.2018 15.00–18.00 Uhr Sonntag, 02.12.2018 15.00–18.00 Uhr

    • Ukulele – Frank Gerstmeier Sonntag, 25.11.2018 15.00–18.00 Uhr

  • Drum Summercamp

    Freitag, 17.08.201816.00–19.00 Uhr Bewegungsabläufe/Technik und Rudiments (Sven)

    19.30–20.30 Uhr Konzert/Clinic (Hendrik)

    Samstag, 18.08.2018 12.00–15.00 Uhr Musikalischer Umgang mit Rudiments (Hendrik)

    15.00–16.00 Uhr Mittagspause/freies Üben

    16.00–19.00 Uhr Integration der Bassdrum in Fills/ „linear Drumming“ (Hendrik)

    19.30–20.30 Uhr Konzert/Clinic (Sven)

    Sonntag, 19.08.201812.00–15.00 Uhr Groove und Dynamik (Sven)

    15.00–17.00 Uhr Mittagspause/freies Üben

    17.00–20.00 Uhr Masterclass (t.b.a.)

  • Das Drum Summercamp geht 2018 in die zweite Runde! Nach dem erfolgreichen Debut im letzten Jahr – mit René Creemers als Clinic Artist – stehen auch dieses Jahr wieder intensive Workshops mit Sven Petri und Hendrik Lensing an. Zusätzlich freuen sich die beiden Dortmunder Schlag-zeuger darauf, einen internationalen Special Guest und Clinic Artist präsentieren zu können, weitere Infos dazu unter: www.facebook.com/youandyourdrums

    Drei Tage lang können Jung und Alt, Anfänger und Fortge-schrittene ihr vorhandenes Wissen und Können rund um das Drumset in den Bereichen Technik, Klang und Groove in Masterclasses und Workshops vertiefen. Kenntnisse über Begriffe wie 8tel-, 16tel-, ternäres/Shuffle-Feel sowie Singles, Doubles, Paradiddles werden für die Teilnehmer vorausgesetzt. Die einzelnen Kurse bauen inhaltlich aufeinander auf, sind aber auch als eigenständiges Kursangebot wahrnehmbar. Die Masterclass mit internationalem Special Guest ist für jeden offen, es gibt keine Teilnehmerbegrenzung. Teilnahmegebühr: 15,00 € pro Tag

    Anmeldung bei:Barbara [email protected]

  • Hendrik LensingHendrik Lensing lebt in Dortmund und ist europaweit als Schlagzeuger gefragt. Live, im Studio und für TV-Produk-tionen arbeitet er unter anderem mit Stefanie Heinzmann, Serdar Somuncu und Sasha. Zurzeit arbeitet Hendrik an seinem Duo-Projekt „Leerik“ mit dem Düsseldorfer Gitarrist Alexander Rink. Als Dozent unterrichtet Hendrik am Drummers Institute in Düsseldorf und Krefeld (www.drummers-institute.com), der Musiker Akademie Düsseldorf (www.musiker-akademie.de) und dem Mukkeklub Hattingen (www.mukkeklub.de). Außerdem bietet er deutschlandweit Workshops zu unter-schiedlichen Themen an. Als Gastautor schreibt Hendrik für verschiedene Magazine wie das Schlagzeugmagazin Drumheads. Von 2007 bis 2011 studierte Hendrik Jazz- und Popschlag-zeug in Arnheim bei René Creemers und Joop van Erven. www.hendriklensing.com www.facebook.com/hendriklensingdrums

    Sven Petri„Sven is not just a great drummer, he‘s a great musician playing drums!” sagt der Grammy Award Gewinner und international erfolgreiche Produzent Pete Smith (Sting, Joe Cocker, Sasha u.v.m.)

  • Groove, Pocket, Vielseitigkeit, Musikalität – damit kann man Sven‘s Stil schon ziemlich gut beschreiben. Sein un-verwechselbares Drumming und seine Fähigkeit in Sachen Time und Stilistik, nämlich genau auf den Punkt zu spielen, gibt jedem Song etwas Besonderes und lässt die Kompo- sition ihr volles Potential entwickeln. Sven studierte bei René Creemers und Joop van Erven an der Artez Hogeschool v.d. Kunsten in Arnheim und war lange Schüler von Udo Dahmen (Popakademie Mannheim). Sven ist Recording- und Tour-Drummer von Deutschlands Popstar Sasha und spielt für Belgiens Nr.1 Ozark Henry. Er ist außerdem Autor der erfolgreichen Bestseller-Drum-DVD „Drumheads School Of Rock“ (erschienen bei PPV Medien) und ist Schlagzeugdozent an der PopSchool Dortmund und an der Glen Buschmann Jazz Akademie.

    Special GuestWir freuen uns als Special Guest und für die Masterclass am Sonntag einen internationalen Top-Drummer präsen-tieren zu können. Leider hatten wir zur Drucklegung des Programmheftes noch keine endgültige Bestätigung des Managements vorliegen. Aktuelle Infos werden bekannt gegeben unter:www.fhh.dewww.facebook.com/youandyourdrums

  • Der Blues-Workshop mit Moritz von der Forst

    Sonntag, 04.11.2018 15.00–18.00 UhrSonntag, 18.11.2018 15.00–18.00 Uhr

    Dieser Blues-Workshop richtet sich an alle, die einen Ein-blick in die Feinheiten der modernen Bluesgitarre erlangen möchten. Innerhalb des Workshops werden sowohl die verschiedenen Aspekte der Rhythmusgitarre – Akkordvoi-cings, Bluesrhythms, Turnarounds – als auch die verschie-denen Aspekte der Sologitarre – Sound, Phrasierung, Solo-Aufbau, Licks, Arpeggien, Blues-Skalen – beleuchtet. Zudem werden die verschiedenen Stilmittel der Blues- größen Stevie Ray Vaughan, B. B. King, Albert Collins, Eric Clapton, Robben Ford und Joe Bonamassa anhand von Original-Licks herausgearbeitet.Die erarbeiteten Inhalte werden den Teilnehmern/-innen zum Ende des Workshops in Form von Noten und Play-backs mitgegeben. Zur Teilnahme an diesem Workshop sollten die Grund- lagen des E-Gitarre-Spielens vorhanden sein. Erfahrungen innerhalb der Improvisation sind förderlich, aber nicht zwingend notwendig.

    Teilnahmegebühr: 10,00 € pro Tag

    Anmeldung bei: Barbara [email protected]

  • Moritz von der ForstDer Dozent Moritz von der Forst ist seit mehr als 20 Jahren als professioneller Gitarrist tätig. Er hat in dieser Zeit mit vielen nationalen und internationalen Künstlern gearbei-tet und diese sowohl live wie auch im Studio unterstützt. Als Dozent unterrichtet er an vielen Musikschulen im Ruhrgebiet und war u.a. Dozent beim Bandcoaching der PopSchool.www.moritzvdforst.de

  • Workshop für Einsteiger und Fortgeschrittene mit Peter Kroll-Ploeger

    Sonntag, 11.11.2018 15.00–18.00 UhrSonntag, 18.11.2018 15.00–18.00 UhrSonntag, 25.11.2018 15.00–18.00 UhrSonntag, 02.12.2018 15.00–18.00 Uhr

    Neben den erforderlichen Grundtechniken des Spiels und Grundlagen aus Rhythmik und Harmonielehre sind Tonformung, Ausdruck und Arrangement Gegenstand des Workshops. Diese werde anhand einzelner Stücke oder Passagen mit vorliegenden Tabulaturen/Noten vermittelt. Neben eigenen Titeln werden auch „Fingerstyle-Klassiker“, typische Pickings und Liedbegleitung unterrichtet.Die Technik für die linke und rechte Hand sowie die theo- retischen Grundlagen zu Akkordumformungen stellen einen wichtigen Teil des Workshops dar. Ein weiterer Schwerpunkt sind die ersten Schritte in Richtung „offene Gitarrenstimmungen“ mit all ihren Möglichkeiten, die zum Teil standardisierten Grenzen des Instrumentes in verschiedene Richtungen zu überschreiten.Der Workshop richtet sich also auch an „Neulinge“ im Bereich Fingerstyle, die neugierig sind auf Erfahrungen mit neuen Techniken und Möglichkeiten des Spiels auf der Gitarre. Übrigens sind Anfänger genauso wie „Ny-lon-Saiten-Spieler“ (man denke hier nur an Chet Atkins oder Richard Smith) willkommen und gut aufgehoben.

    Teilnahmegebühr: 10,00 € pro Tag

    Anmeldung bei: Barbara [email protected]

  • Workshop mit Prof. Michael Sagmeister

    Sonntag, 28.10.2018 14.00–18.00 Uhr

    Michael Sagmeister betreut in seinen Workshops verschie-dene Niveaubereiche. Sein ausgefeiltes Konzept ermög-licht es jeder/-m Teilnehmer/-in, ihr bzw. sein Jazz-Gitarren-spiel und das dazugehörende „know how“ zu vertiefen. Seien es Profis, Semiprofis oder Jazz-Einsteiger, hier hat jede/-r (auch angehende) Jazzer/-in die Möglichkeit, Tipps zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten zu erhalten. Jeder, der an Jazz-Gitarre interessiert ist, sollte einen seiner schon legendären Workshops besucht haben.

    Teilnahmegebühr: 15,00 €

    Anmeldung bei: Barbara [email protected]

    Prof. Michael SagmeisterDer Weltklasse-Gitarrist Michael Sagmeister feiert 2018 sein vierzigjähriges Bühnenjubiläum. Seit 1978 ist der Jazz- und Fusion-Virtuose nunmehr auf den Bühnen dieser Welt unterwegs und hat in dieser Zeit mit dem „Who is Who“ der internationalen Musikszene zusammengearbeitet. Über 30 CDs und LPs sind der eindrucksvolle Beweis seiner un-glaublichen musikalischen Kreativität. Internationale Stars von Pat Martino bis zu John Griffin sind voll des Lobes über sein filigranes, virtuoses und kreatives Gitarrenspiel.

  • Michael Sagmeister hat eine Reihe von Lehrbüchern verfasst, von denen viele bereits als Standardwerke und Referenzen gelten. Zudem unterrichtet er als Professor für Jazz-Gitarre an der Hochschule für Musik in Frankfurt/Main und lässt so viele aufstrebende Musiker an seiner gewaltigen Expertise teilhaben.

  • Workshop mit Joscho Stephan

    Sonntag, 28.10.2018 15.00–18.00 UhrSonntag, 04.11.2018 15.00–18.00 Uhr

    Rhythmusgitarre • Schlagtechnik + richtige Haltung der rechten Hand • Dämpfen mit der linken Hand• typische Akkorde des Gypsy Swing • diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)• Akzenteinwürfe (à la Django Reinhardt)

    Sologitarre • Plektrum- bzw. Anschlagtechnik der rechten Hand• Fingersätze der linken Hand• Genretypisches Improvisationsmaterial (Licks und Arpeggien etc.)• typische Verzierungen (Vibrato, Triller etc.)• einfache Anleitungen zum Improvisieren (anhand von reinen Dur- und Moll-Akkorden)

    Allgemein• Akkord- und Griffbrettübersicht• Aufbau von Standardstücken (z. B. AABA Form)• Tipps und Tricks zur Gehörbildung• richtiges Üben (u. a. mit Metronom, richtige Zeiteinteilung)• Repertoirebildung

    Teilnahmegebühr 10,00 € pro Tag

    Anmeldung bei:Barbara [email protected]

  • Joscho Stephan Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

    Seine beiden letzten CD-Produktionen erfuhren einebesondere Anerkennung. Anfang 2015 wurde „Gypsymeets Groove“ ebenso für den Deutschen Schallplatten-preis nominiert wie sein aktuelles Album „Guitar Heroes“, für welches er Gitarrengrößen wie Bireli Lagrène und Stochelo Rosenberg als Gäste gewinnen konnte. Schon sein Debüt „Swinging Strings“ wurde 1999 vom ameri-kanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre.

  • Musikergrößen wie Paquito D’Rivera, James Carter, Charlie Mariano und Grady Tate zeigten sich nach ge-meinsamen Auftritten begeistert. Auf dem australischen Kontinent war Joscho Stephan mit Martin Taylor und Tommy Emmanuel auf Konzertreise. Mit seinen eigenen Ensembles hat er auf vielen bedeutenden Festivals in ganz Europa gespielt. Auch in den USA konnte er mit Konzer-ten u. a. in Nashville, Chicago, San Francisco, Detroit oder im legendären Jazzclub Birdland und dem Lincoln Center in New York begeistern.

  • Rockabilly Guitar Basics mit André Tolba

    Sonntag, 11.11.2018 15.00–18.00 UhrSonntag, 18.11.2018 15.00–18.00 UhrSonntag, 25.11.2018 15.00–18.00 UhrSonntag, 02.12.2018 15.00–18.00 Uhr

    Wie bekommt man den typischen Rockabilly-Sound hin? Was ist ein Slapback-Echo? Welche Licks sind typisch? Wie wird das Hypridpicking eingesetzt? Lead- und Rhythmusgitarre gleichzeitig?! Diese und natürlich noch viele andere Fragen werden in diesem Gitarrenworkshop beantwortet.Anhand von Songs werden die verschiedenen Stilistiken erklärt und Solos, Begleitungen oder gar Akkordsolos herausgearbeitet.

    Weiter gibt es natürlich auch Einblicke „Behind the scenes“, so z. B. in das Tourleben oder was es heißt, vor 120 Mio. Fernsehzuschauern Rockabilly beim Eurovision Song Contest Opening oder bei Plattenaufnahmen im Studio zu spielen.

    Teilnahmegebühr: 10,00 € pro Tag

    Anmeldung bei: Barbara [email protected]

  • André TolbaAndré Tolba a. k. a. Adriano BaTolba wurde als Gitarrist, Produzent und „Erfinder“ von DICK BRAVE & THE BACKBEATS mit goldenen Schallplat-ten, Doppel-Platin (!), einem ECHO und einem Cometen bedacht, hat bei der Eröffnungsfeier des Eurovision-Song-Contest in Düsseldorf vor 120 Millionen Fernsehzuschauern Rock’n’Roll vom Feinsten zelebriert. Wenn er nicht gerade als Tourgitarrist von Peter Kraus unter-wegs ist, tritt er mit seiner eigenen „Rockabilly Bigband“, dem Adriano BaTolba Orchestra oder auch klassisch mit dem BaTolba Trio auf. Nebenbei produziert er im eigenen Studio verschiede-ne deutsch- und englischsprachige Künstler. André hat bereits im Teenager-Alter begonnen, das Gitarrenspiel zu „zelebrieren”. Er hat Jazz-Gitarre in Amsterdam studiert und unterrichtet seit jeher, zurzeit vornehmlich für die Manuel-Neuer-Stiftung in Gelsenkirchen, wo er mit sozial gehandicapten Jugendlichen Bandprojekte auf die Beine stellt. Er ist Endorser für Gretsch und Fender und vermittelt sowohl elektrisch als auch akustisch problemlos, worum es ihm geht: Der Spaß an der Musik.

  • Die Ukulele in der Popmusik mit Frank Gerstmeier

    Sonntag, 25.11.2018 15.00–18.00 Uhr

    • Ukulele: Spielweise und Einsatz des Strummings• 6 Akkorde• Analyse: der Einsatz des Instruments in der Popmusik an Beispielen• Nachspielen von Songs• Einsatz der Ukulele in eigenen Songs oder Covern

    Frank GerstmeierFrank Gerstmeier ist seit Jahrzehnten in Dortmund, Deutschland und auch international unterwegs. Er spielt alle Arten von Gitarren; darauf Rock, Pop, Jazz und Klassik. Neben seinen zahlreichen Auftritten und Studioproduk- tionen ist er auch als Lehrer an der Musikschule und Musikhochschule aktiv.Seit einiger Zeit hat Frank Gerstmeier auch ein Faible für die Ukulele entwickelt. Seit 2015 ist er mit einer eigenen Band unterwegs, seit diesem Jahr auch international. Pfingsten 2017 und 2018 nahm er mit seiner Band u. a. am Dortmunder Ukulele Festival teil, das auch von ihm mit organisiert wird.

    Teilnahmegebühr: 10,00 €

    Anmeldung bei: Barbara [email protected]

  • Fritz-Henßler-HausGeschwister-Scholl-Straße 33–3744135 Dortmund

    www.fhh.de

    Am Eingang finden Sie am Veranstaltungstag einen Aushang mit der jeweiligen Raumnummer.

    Anmeldungen per E-Mail bei:Barbara [email protected]

    Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung per E-Mail.

    Die Kursgebühren sind vor Ort am Tag der Veranstaltung bar zu entrichten.

  • IMPRESSUM Herausgeber: Stadt Dortmund, Jugendamt, Fritz-Henßler-Haus Redaktion: Andreas Hibbeln (verantwortlich), Bernd Weber Fotos: mit freundlicher Unterstützung der teilnehmenden Künstler Kommunikationskonzept, Satz: Dortmund-Agentur Druck: Scholz Druck – 06/2018