Top Banner
Mettmach Objektiv Das Osterei Hei, juchei! Kommt her- bei! Suchen wir das Osterei! Immerfort, hier und dort und an jedem Ort! Ist es noch so gut ver- steckt. Endlich wird es doch ent- deckt. Hier ein Ei! Dort ein Ei! Bald sinds zwei und drei. Heinrich Hoffmann von Fallersle- ben Walter Reischenböck und das SPÖ Team wünscht allen Mettmacherinnen und Mettmachern Frohe Ostern. Impressum/Offenlegung gemäß §§ 24, 25 MedienG: Medieninhaber und Herausgeber: SPÖ-Mettmach, 4931 Mettmach Mitterdorf 30 ; Für den Inhalt verantwortlich: Walter Reischenböck - Fotos: SPÖ Mettmach, Druck: SPÖ-Bezirksorganisation Ried; Bahnhofstraße 53, 4910 Ried ORT SPÖST DIE GEMEINDEINFORMATION DER SPÖ METTMACH Zugestellt durch Post.at Folge 14/2013
8

SPÖ Zeitung Mettmach

Mar 10, 2016

Download

Documents

Lukas Makor

Die Ortsparteizeitung der SPÖ in Mettmach.
Welcome message from author
This document is posted to help you gain knowledge. Please leave a comment to let me know what you think about it! Share it to your friends and learn new things together.
Transcript
Page 1: SPÖ Zeitung Mettmach

Mettmach ObjektivDas Osterei

Hei, juchei! Kommt her-bei!Suchen wir das Osterei!Immerfort, hier und dortund an jedem Ort!Ist es noch so gut ver-steckt.Endlich wird es doch ent-deckt.Hier ein Ei! Dort ein Ei!Bald sinds zwei und drei.

Heinrich Hoffmann von Fallersle-ben

Walter Reischenböck und das SPÖ Team wünscht allen Mettmacherinnen und Mettmachern Frohe Ostern.

Impressum/Offenlegung gemäß §§ 24, 25 MedienG:Medieninhaber und Herausgeber: SPÖ-Mettmach, 4931 Mettmach Mitterdorf 30 ; Für den Inhalt verantwortlich: Walter Reischenböck - Fotos: SPÖ Mettmach, Druck: SPÖ-Bezirksorganisation Ried; Bahnhofstraße 53, 4910 Ried

ORTSPÖSTDie gemeinDeinformation Der SPÖ mettmach

Zugestellt durch Post.atFolge 14/2013

Page 2: SPÖ Zeitung Mettmach

Geh- und Radweg nach GledtDie Forderung nach einem Geh- und Radweg nach Gledt besteht seit Entstehung der Siedlung in Gledt. X-mal wurde das Vorhaben im Straßenausschuss beredet und im Gemeinderat Beschlüsse darüber gefasst und geschehen ist bis heute nichts.

Dabei wäre es so einfach, betonte Walter Reischenböck. Die Gemeinde besitzt öffentliches Gut vom Hemerlgut nach Nagsdorf (schwarze Linie auf dem Foto). Man müsste nur die obere Schicht abziehen, dann mit Asphaltbruch aufschütten und fertig wäre ein Teil des Geh- und Radweges. Der Weg könnte dann entlang der Haupstraße weitergeführt werden oder man geht bei Fam. Augustin über den Bach und führt ihn weiter östlich entlang des Baches auf den geplanten Güter-weg. Dann wäre man schon in Mettmach. Der Güterweg soll im Zuge der Grundzusammenlegung neu errichtet werden.

Die SPÖ Fraktion beantragte am 12. März:1. Der Gemeinderat solle die Finanzmittel für das Projekt zur Verfügung stellen. 2. Der Bürgermeister wird beauftragt, beim Land um die nötigen Bedarfszuweisungsmittel und um Personalbe-reitstellung anzusuchen.

Der Gemeinderat einigte sich auf folgende Vorgehensweise.

1. Es soll ein Projekt erstellt und Kostenvoranschläge eingeholt werden.

2. Es soll mit dem Finanzierungsplan um Bedarfszuwei-sungsmittel angesucht werden.

Es wird dann begonnen zu bauen, wenn das Land OÖ. die erforderlichen Mittel bereit stellt.

Geh- und Radweg nach Gledt Seite 2

Mettmach braucht neue Siedlungsgebiete Seite 4

Parteienverkehr während der Zwickeltage Seite 5

Kinderfreunde Seite 9

Bezirksfrauenkonferenz Seite 10

PensionisterverbandSozialberatung am 28. März Seite 11

Leistbares Wohnen ist Kernauf-gabe der Politik Seite 12

Page 3: SPÖ Zeitung Mettmach

RIED IM INNKREIS

MAIFEIERMIT MUSIKALISCHER BLASMUSIK-UMRAHMUNG

So. 28.04.2013, AB 10 UHRASKÖ RIED-SPORTZENTRUM (Molkereistraße)

• FSG-Tombola mit tollen Preisen• lustiges Kinderprogramm• Maibaum-Verlosung

EHRENGÄSTE:LR Reinhold EntholzerLAbg. Christian MAKOR (Schildorn)Vizebgm. Michael STEFFAN (Ried)Bgm. Walter SCHNEIDERBAUER (Aurolzmünster)Bgm. Johann JÖCHTL (Waldzell)Bgm. Josef BECKENWEGNER (Eberschwang)Bgm.in Roswitha SCHACHINGER (Wippenham)

• FSG-Tombola mit tollen Preisen

AKTION

€ 8,50½ Hendl + Pommes

+ Bier/Limo

Mettmach braucht neueSiedlungsgebiete2001 hatten insgesamt 2557 Einwoh-ner ihren ordentlichen Wohnsitz in Mettmach, 2011 waren es nur mehr 2435. Es ist höchste Zeit gegenzu-steuern und neue Wohngebiete zu er-schließen.

2010 kaufte die Gemeinde Mettmach im Zuge der Grundzusammenlegung eine Flä-che von ca. 19.000 m² an. Der Grundkauf wurde vom Land Oberösterreich großzügig mit 400.000 Euro gefördert, mit der Auflage Teile der Fäche so schnell wie möglich für den Wohnbau zu veräussern.Die SPÖ Fraktion verlangte zur Sitzung am 11. Dezember die angekauften Flächen durch den Ortsplaner einteilen zu lassen. In der Planung sollte außer dem Wohngebiet (Mietwohnungen, Eigentumswohnungen u.s.w.), der Trainingsplatz, eine Mehrzweck-halle für die Spielgemeinschaft, ein Trai-ningsgelände für die Feuerwehren, Park-plätze enthalten sein.

Der Verein „Lebenswertes Mettmach – Zukunft 2020“ hat für Mettmach 8 neue Wanderwege „erwandert“. Es werden neue Wanderkarten gedruckt, die dann auf der Gemeinde, in den Gasthäusern, bei den Vereinen, Fir-men, Geschäften und Institutionen in Mettmach auflie-gen werden. Hauptakteure dieses Projektes sind Karl Kettl und Franz Woitek. Sie haben in zeitaufwändiger, mühevoller Arbeit sämtliche Grundbesitzer abgeklap-pert, Sponsoren aufgetan, bestehende Ruhebänke renoviert, etc. und dies alles in ihrer Freizeit. Die ge-schätzten Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf ca. EUR 16.000. Der Gemeinde Mettmach kos-tet es aber keinen Cent, da der Verein viele Aufgaben selbst ausführt, anstatt sie fremd zu vergeben (wie z.B. die Begehung der Wanderwege mit GPS, damit man anhand einer Smartphone-App die Wanderwege dann am Handy mitverfolgen kann). Außerdem zeigten sich die Mettmacher Geschäftsleute als großzügige Spon-soren. So können die Ausgaben zu 2/3 aus Sponsor Gelder und Eigenarbeit und zu 1/3 aus dem Topf der Tourismusregion „s’Innviertel“ gedeckt werden. Danke an alle, die ihre ganze Energie und Freizeit in dieses Projekt gesteckt haben! Die Mettmacher werden be-geistert sein!

Neue Wanderwege für Mettmach

Page 4: SPÖ Zeitung Mettmach

Parteienverkehr während der Zwickeltage

Vieles möchte man erledigen, wenn man schon ein-mal an einem sogennanten Zwickeltag frei bekommt. Finanzamt, Bankgeschäfte und andere Institutionen werden aufgesucht. Am Gemeindeamt Mettmach steht man an jedem Zwickeltag vor verschlossenen Türen.

Walter Reischenböck brachte für die Gemeinderatsitzung am 12. März einen Antrag „Partei-enverkehr während der Zwi-ckeltage“ ein. Er wollte damit eine Diskusion in Gang setzen und den Bürgermeister ersu-chen eine neue Regelung des Parteienverkehrs während der Zwickeltage zu organisieren. Amtsleiter Schmolz ließ von der Gemeindeaufsicht prüfen, ob für diesen Antrag der Ge-meinderat überhaupt zustän-dig sei. Seiner Meinung nach ist die Regelung des Parteien-verkehrs ausschließlich Sache des Bürgermeisters, und der Gemeinderat brauche in dieser Angelegenheit auch nicht da-rüber beraten, so die Begrün-dung des Amtsleiters.

Ich bin seit mehr als drei Perio-den im Gemeinderat und noch nie hat ein Amtsleiter die Auf-nahme eines Tagesordnungs-punktes der Fraktionen durch die Gemeindeaufsicht verhin-dert. Dies ist eine dreiste Schi-kane und ein Maulkorb für den Gemeinderat, so Walter Reis-chenböck.

Auch wir Gemeinderäte sind Bürger dieser Gemeinde. Wenn es Probleme gibt, dann wollen wir darüber diskutieren und las-sen uns auch von der Gemein-deaufsicht den Mund nicht ver-bieten.

Auch heuer ist es wieder soweit, das Opel Team Mettmach veranstaltet zum dritten Mal das Fest „ PFONDTOI ROCKT“. Auch dieses Jahr findet wieder ein Frühschoppen statt. Alle MettmacherInnen sind herz-lich eingeladen! Für das leibliche Wohl und Unterhal-tung ist bestens gesorgt.

Opel Team Mettmach

Der Vorstand

Page 5: SPÖ Zeitung Mettmach

www.raiffeisen-ried.at | www.umbankenbesser.atWohn Bau Profis in der Raiffeisenbank MettmachChristoph Buchbauer | Manuel Schrattenecker | Thomas Grünbart

Sie träumen von einer Veränderung Ihrer derzeitigen Wohnsituation? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Das Raiffeisen Wohn Service bietet nicht nur umfangreiche Beratung, sondern unterstützt Sie auch bei der Abbicklung.

MEINE WOHNFINANZIERUNG.So individuell wie mein Leben. Finanzieren ist VERTRAUENSSACHE!

Kundenempfang der

Raiffeisenbank

Mettmach am 21.

April! Wir freuen uns

auf Ihren Besuch!

SANIERUNGSSCHECK 2013Bundesförderung für thermisch-energetische Sanierung

Informieren Sie sich über den neuen Barzuschuss bis 10.300,- Euro! Thermische Sanierungen werden ab sofort wieder vom Staat gefördert. Sanieren Sie jetzt und profitieren Sie vom Fördergeld in einer Höhe von bis zu 10.300,- Euro*!

*(inkl. Konjunkturbonus, bei Antragstellung bis 30.06.2013 und Umsetzung aller Maßnahmen bis zum 31.03.2014)

Beratungsservice von Mo bis Fr von 7 bis 20 Uhr - vereinbaren Sie einen Termin!

KINDERFREUNDE METTMACHnews* news* news* news* news* news

Bei den Kinderfreunden ist immer was los:

MINIS- für alle Kindergartenkinder- jeder ist willkommen- jeden Mittwoch, von 15.00 – 16.00 Uhr im EKiZ Mettmach- hier wird gesungen, gespielt, gebastelt und gelacht!!!!

Freundschaftskinder- für alle Volksschulkinder- wir freuen uns auf dich- jeden Mittwoch, von 16.00 – 17.15 Uhr im EKiZ Mettmach- hier gibt es jede Menge Spaß!!!!!

termine * termine * termine * termine

Samstag, 30. März 2013: Ostereiersuche, 10.00 Sportplatz Mettmach

18. – 20. Mai 2012: Pfingstlager in Wien (Donauinsel)Anmeldung bei Doris Duftschmied: 0664/73948615

22. Juni 2013: Kidsparade in Linz unter dem Motto „Wir machen uns die Welt so wie sie uns gefällt“Außerdem feiern wir heuer „10 Jahre – Orts-gruppe Mettmach“!!!!!!Wir freuen uns auch euch bei unseren zahl-reichen Aktivitäten rund um den Ferienpass be-grüßen zu dürfen!!!!

Page 6: SPÖ Zeitung Mettmach

Barbara Huber bei der Bezirks-frauenkonferenz mit 100 % zur Vorsitzenden wiedergewählt!

Bezirk Ried: Im ASKÖ-Sportzent-rum Ried fand am Mittwoch, 6. März 2013 die Bezirksfrauenkonferenz der SPÖ Frauen Ried statt. Barbara Hu-ber wurde dabei mit ihrem gesamten Team von den über 50 anwesenden Delegierten mit 100 % wiederge-wählt. Prominente Gäste waren u.a. die Landesfrauenvorsitzende Natio-nalrätin Sonja Ablinger, der Bezirks-vorsitzende Landtagsabgeordnete Christian Makor und die Bezirksfrau-envorsitzende aus Schärding Brigitte Rienesl.

links: Knause-der Alex, Lan-desfrauenvor-sitzende Sonja Ablinger (Mitte) und Theresia Traunwieser

Page 7: SPÖ Zeitung Mettmach

Pensionisten-verband

Die OG Mettmach war am Dienstag den 26. Februar bei der Fa. Wenatex in Salzburg und anschließend im Hof-bräuhaus Berchtesgarden zum Schweinshaxenessen. Bei die-ser Fahrt haben 38 Mitglieder teilgenommen, es war für alle Teilnehmer ein gemütlicher Tag.

Am Samstag den 2. März hielten wir unsere Jahreshaupt-versammlung mit Neuwahl ab. Vorsitzender Walter Knauseder konnte 68 Mitglieder sowie den Bezirksobmann des Pensio-nistenverbandes Konsulent Fritz Hoser und LAbg. Christian Ma-kor begrüßen.Nach 11 Jahren als Subkassiere-rin haben Frau Maria Buchbauer und Frau Rosina Weber nach 20 Jahren als Subkassiererin ihre Funktionen zurückgelegt. Sie erhielten beide die Verdienst-plakette in Gold. Der Vorstand bedankt sich bei ihnen für ihre langjährige Tätigkeit recht herz-lich und wünscht den beiden für die Zukunft alles Gute.

Vorschau: Sa, 6. April, Stammtisch GH Kaufmann um 13.30 Uhr

Do, 18. April, Monatswande-rung

Sa, 4. Mai, Muttertagsfeier GH Kobleder um 12.00 Uhr

Für den VorstandWalter Knauseder

Vorsitzender

Links: Fritz Hoser, Rosina Weber, Christian Makor und Walter Knauseder

Walter Knauseder u. Maria Buchbauer

Page 8: SPÖ Zeitung Mettmach

WIR HABEN im vergangenen

Jahr zahlreiche Alternativen

zu diesem falschen Kurs im

Oö. Landtag eingebracht,

doch sie wurden allesamt

entweder abgelehnt oder

schubladiert“, begründen

SPÖ-Klubvorsitzende Jahn und

Wohnbausprecher Ma-

kor ihre Ablehnung.

Für die SPÖ ist ange-

sichts der horrend stei-

genden Mieten und Be-

triebskosten das Thema

Wohnen ein Schwer-

punktthema der kommenden Jahre.

„Die Sicherung des notwendigen Neubaus

ist das Eine – und auch da droht Oberöster-

reich wegen der Unterdotierung des Wohn-

baubudgets das erforderliche

Volumen ab 2016 zu verfeh-

len“, warnt Makor. Das Bud-

get des zuständigen frei-

heitlichen Wohnbaulan-

desrates Haimbuchner

liegt auch im Jahr 2013 um

mehr als 15 Millionen Euro un-

ter dem Wohnbaubud-

get von 2009, das noch

von SPÖ-Landesrat

Kepplinger verantwor-

tet wurde.

Die Liste der negativen

Einschnitte im Wohn-

bauressort ist mittlerweile sehr lang und

reicht von massiven Nachteilen für Alleiner-

zieherInnen über direkte Kürzungen der

Wohnbeihilfen bis hin zur de-facto Ab-

schaffung des Betreubaren Wohnens.

„Haimbuchner befindet sich im Rückzugs-

gefecht und beschädigt dabei viele wert-

volle Errungenschaften des sozialen Wohn-

baus in Oberösterreich.

Die hohen Mietzinssteigerungen der ver-

gangenen Jahre stellen für immer mehr

Menschen die Leistbarkeit des Grundbe-

dürfnisses Wohnen in Frage. Ein immer

größerer Anteil des Einkommens muss für

Wohnen bezahlt werden, weil die Mietprei-

se deutlich stärker steigen als die Löhne

und Einkommen der MitbürgerInnen.

Als Alternativen zum falschen Kürzen von

Wohnbeihilfen und zum kurzsichtigen Ab-

bau von Barrierefreiheit hat die SPÖ im ver-

gangenen Jahr eine Reihe von Landtagsini-

tiativen eingebracht: So tritt die SPÖ für die

Einrichtung eines Wohnbaufonds ein, der

ohne das Risiko der Annuitätenfinanzie-

rung eine Steigerung der Wohnbauleistung

zu günstigeren Konditionen ermöglicht

Ebenso fordert die SPÖ die Valorisierung

der Bundeswohnbaumittel und die Wieder-

einführung der Zweckbindung, um den

Verkauf von Wohnbaudarlehen zu verun-

möglichen. „Mit dem aktuellen Budget wer-

den erneut vom Land direkt vergebene

Wohnbaudarlehen im Wert von 40 Millio-

nen Euro an Banken verkauft um Budgetlö-

cher zu stopfen. Diesen falschen Weg leh-

nen wir ab“, so Wohnbausprecher Makor.

SPÖ LEHNT WOHNBAUKAPITEL IM LANDESBUDGET AB:

Leistbares Wohnen ist Kernaufgabe der Politik

Als Zeichen der Ablehnung der falschen Wohnbaupolitik in Oberösterreich hat die SPÖ das Wohnbaukapitel des Oö. Landesbudgets abgelehnt. Wohnbeihilfen-Kürzungen für 20.000 Haushalte, massive Verschlechterungen für Alleinerzie-herInnen und die viel zu geringe Budgethöhe für den Wohn-bau lehnen wir SozialdemokratInnen entschieden ab.

BEZIRK RIED

„Wohnbau wird in OÖ ausgehungert. Weniger Neubau heißt aberweiter steigende Mieten!“

CHRISTIAN MAKOR,Landtagsabgeordneter, SPÖ-Bezirksvorsitzender Ried i.I.

Wohnen ist ein Grundbedürfnis der Menschen und muss erschwinglich bleiben!

SPÖ- KlubvorsitzendeLAbg. Gertraud Jahn

SPÖ- WohnbausprecherLAbg. Christian Makor