Top Banner
Newsletter JULI 2012
16

joanneum racing graz - Newsletter Juli 2012

Mar 26, 2016

ReportDownload

Documents

Einblicke in die Technik unseres neuen Boliden jr12, ein Rückblick auf unser Rollout, unsere Marketing- und PR-Aktivitäten, eine Vorschau auf die Bewerbe der Saison 2012 und noch viel mehr...

  • Newsletter

    JULI 2012

  • Ganz besonders mchten wir uns bei Ihnen fr Ihre tolle Un-tersttzung, fr die Zeit, die Sie in uns investiert haben, und die Nerven, die wir Sie gekostet haben, bedanken! Ohne Sie wre unser Projekt nicht mglich und ich hoffe, wir kn-nen auch in Zukunft wieder auf Ihre Untersttzung zhlen.

    Liebe Sponsoren!

    teamleaderjoanneum racing graz

    StefanMaier

    stefan.maier.fzt09@fh-joanneum.at

    | 2Newsletter 02/2012

    Inhaltssverzeichnis Editorial

    ImPressumNEWSLETTER JUNI 2012Newsletter von joanneum racing graz an der FH JOANNEUM; 2. Ausgabe, Juni 2012

    HERAUSGEBERjoanneum racing graz vertreten durch Stefan Maier, Teamleader joanneum racing graz

    REDAKTIONKatrin Nussmayr, Romana Mocnik, Sonja Radkohl, Max Sommer

    LAYOUTMax Sommer

    FOTONACHWEISMax Sommer, Romana Mocnik, Katrin Nussmayr, Daniel Winter, Michael Trzesniowski, Thomas Gerstorfer, Martin Treusch, Martin Schwarz, Patrick Trummer, Manuel Polak, Ingo Karigl, Manuel Froihofer

    Von Stefan Maier

    Liebe Leserinnen und Leser,es war im Jahre 2009, als meine Kommilitoninnen und Kommili-tonen und ich zum ersten Mal mit groen Augen vor einem dieser faszinierenden joanne-um racing-Boliden standen. Ich versuchte mir damals erfolg-los vorzustellen, wie es jemals mglich sein sollte, ein solches Hochleistungs-Rennfahrzeug selbststndig, einzig durch das whrend des Studiums erwor-bene Wissen zu entwerfen, zu konstruieren, neben dem Ferti-gen vieler wichtiger und kom-plexer Bauteile auch noch wett-kampftauglich aufzubauen, und damit an der Weltmeisterschaft der Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieure, der internati-onalen Formula Student-Renn-serie, teilzunehmen.Heute schreiben wir ziemlich genau drei Jahre spter, und die Welt hat sich fr uns Studie-rende von Fahrzeugtechnik, Jahrgang 2009, stark verndert.Die intensiven Semester an der FH JOANNEUM mit ihren zahl-losen nchtelangen Lerneinla-gen, unzhligen Prfungsma-rathons und Projektarbeiten haben Spuren hinterlassen. Spuren einer hochkartigen Ausbildung mit entsprechen-dem breitgefchertem Fachwis-sen, groartiger Erkenntnisse, unbezahlbarem Know-how, aber auch Spuren der Anstren-gung. Der leere Ingenieurs-Werkzeugkoffer, der uns am ersten Studientag bergeben wurde, fllte sich ber die Jah-

    Markus Rinner | teamleader sponsoring

    re langsam aber stetig nach je-der Vorlesungseinheit mit ein wenig neuerworbenem Wissen, um im Endeffekt prallvoll gefllt zu sein, und, dank der aueror-dentlichen Qualitt der Lehre und Lehrenden, in jeder Inge-nieurs-Disziplin mit potentem Handwerkszeug aufzuwarten.Was schlussendlich mit diesem Wissen alles mglich ist, das sieht man jedes Jahr an den in-novativen Technologien, Neu-erungen und Erfolgen der For-mula Student-Rennboliden aus dem Hause FH JOANNEUM.Am Beginn noch unvorstell-bare Utopie, so sind es heuer tatschlich wir, die in dieser Richtung wieder einen groen Entwicklungssprung erzielen konnten, und mit dem ersten komplett einteiligen Carbon-Monocoque-Chassis, einem selbst entwickelten, turboauf-geladenen Zweizylindermotor und verbesserter Fahrwerkski-nematik einen Rennboliden ins Rennen werfen, der innovati-ver und einzigartiger gar nicht mehr sein kann.Wir sind alle mchtig stolz auf diese Leistung und starten nach unserem erfolgreichen RollOut am 4. Mai im Dom im Berg motiviert in die heurige Rennsaison. Wir wrden uns sehr freuen, Sie bei unseren Bewerben begren zu drfen. Der erste Bewerb ist heuer von 17.-20.7.2012 am Red-Bull-Ring in Spielberg.

    Stefan Maier

    Reportage aus der Garage

    Powertrain, Chassis, Electrics, Suspension, Calculation Seite 3

    Von der ersten Schraube bis zum fertigen Auto

    Interview mit dem Technical Director Seite 3

    Rasende Reporter

    Flink, dynamisch und nachtaktiv - sind wir! Seite 6

    Weaseling

    Heute schon geweaselt Seite 6

    Drehmoment

    Wenn Weasels Filmstars werden Seite 7

    Als die Weasels die Box verlieen

    Das war das Rollout 2012 Seite 8

    Messen und Veranstaltungen

    Unterwegs in ganz sterreich Seite 10

    Marketing

    Rundum vertreten Seite 10

    Auf in den Ring

    Eine Vorschau Seite 14

    Teambuilding Seminar

    Weil wir zusammenhalten Seite 14

    Designgott

    Schnittig und stilsicher Seite 14

    Spec sheet

    Das ist der jr12 Seite 15

    V.i.S.d.P.Stefan Maier

    ANSCHRIFTAlte Poststrae 149, 8020 Graz; E-Mail: office@joanneum-racing.atInternet: www.joanneum-racing.at

    ERSCHEINUNGSWEISE3 Mal jhrlich

    TITELBILD Max Sommer

    Das ist der neue Newsletter

  • Thomas Gerstorfer

    technical directorjoanneum racing graz

    thomas.gerstorfer.fzt09@fh-joanneum.at

    Erstmals in der Geschichte des Teams haben wir unseren Mo-tor selbst in Kooperation mit KA-RaceIng und AMG entwi-ckelt. Das Ergebnis ist ein in allen Belangen recht kompaktes Package mit einem turboaufge-ladenen Zweizylindermotor mit Direkteinspritzung. Die Tage und Wochen vor dem RollOut waren wie jedes Jahr stressig, daher wurde der mglichst voll-stndig vorassemblierte Motor erst im letzten Moment in un-serem Monocoque verbaut, was sich dank genauester Konstruk-

    tion als absolut unproblema-tisch gestaltete.Im Vorfeld haben wir auch mit Komponentenerprobungen begonnen. Zu diesem Zweck wurde beispielsweise ein Prf-stand fr unsere pneumatische Kupplungs- und Schaltungs-aktuierung aufgebaut, sowie Dichtheits- und Druckprfun-gen durchgefhrt.Bis zum ersten Bewerb in Spiel-berg ist jetzt noch einiges an Testzeit zu absolvieren, in der wir unser Fahrzeug erproben und verbessern wollen.

    CHASSISVon Manuel Polak

    Nachdem die Konstruktions-phase unseres jr12 abgeschlos-sen war und die Frsformen von der Firma SFK Tischler zurck waren, konnten wir mit dem Nasslaminieren unseres Kohlefaser-Werkzeuges begin-nen. Anschlieend waren wir Weasels wieder einige Wochen bei der Firma CarboTech in Salzburg, um die neuen CFK-Teile wie Monocoque, Sitzscha-le, Lenkrder, CrashBoxen, Sei-tenksten und weitere Teile zu erschaffen. Wie erwartet haben wir unser Leichtbaukonzept eines auf hchstem Niveau gefertigten CFK-Monocoque umgesetzt und drfen nun mit Stolz unser nur 19kg leichtes Monocoque prsentieren. Wir konnten so-

    mit das Gewicht um rund 15% reduzieren.Eine neu durchkonstruierte und auf unsere Fahrer angepass-te voll-variable Pedalerie und Lenkung fand ebenso mit deut-licher Gewichtsreduktion in unserem jr12 Platz wie die neu designten Schaltpedals.Um das Crashverhalten laut Reglement zu erfllen, haben wir vier, im Lagenaufbau unter-schiedlich laminierte, CrashBo-xen gefertigt und bei der Firma MAGNA zerstrungsintensiv getestet. Eine Highspeed-Ka-mera lieferte uns zu jedem Crash eindrucksvolle Bilder. Hierbei konnten wir wieder ein ausgezeichnetes Crashverhal-ten erzielen.Die Lackierung unseres Boliden

    POWERTRAINVon Ingo Karigl

    erfolgte wiederum in den joan-neum racing graz - Farben rot, wei und carbonschwarz und wurde von unseren Kollegen aus dem Studiengang Industrial Design designt.

    3 | Newsletter 02/2012

    Reportage aus der GarageVon Romana Mocnik

    Interview mit dem Technical Director

    Was sind deine Aufgaben als Technical Director?

    Meine Aufgaben bis zum Roll-Out waren die Koordination der Konstruktion und Entwick-lung, Kontrolle und Freigabe der Zeichnungen, Halten der DMU-Sitzungen (Digital Mock Up) und die Mitarbeit am Mo-nocoque.Kurz vor dem RollOut habe ich den Zusammenbau des Fahr-zeugs koordiniert und war von der ersten Schraube bis zum fertigen jr12 immer dabei.

    Was passiert jetzt nach dem RollOut?

    Jetzt nach dem RollOut ber-nehme ich natrlich weiterhin die Planung fr die endgltige Fertigstellung des Autos und die anschlieende Test- und Erprobungsphase. Auch fr die Bewerbe ist noch einiges zu er-ledigen, allen voran den Design Report zu schreiben, nach dem ja die erste Beurteilung unseres Fahrzeugs geschieht, weiters ein sehr detailliertes Spec sheet und eine Auflistung ber die Ttigkeiten aller Studierenden am Auto anzufertigen.Zustzlich werden wir uns ge-meinsam auf die anspruchsvol-len Design Events vorbereiten und dazu passendes Anschau-ungsmaterial zusammentragen.

    Was ist der Design Event?

    Der Design Event ist eine der wichtigsten Disziplinen auf je-dem Bewerb, bei dem wir unser Fahrzeugkonzept, unser Vor-gehen bei der Auslegung und Konstruktion und unser eigenes Wissen unter Beweis stellen mssen.

    Danke fr das Gesprch und weiterhin viel Erfolg bei dei-ner Arbeit!

    Von der ersten Schraube bis zum fertigen Auto

    Reportage aus der Garage

  • ELECTRICSVon Ferdinand Kaiser

    Aufgrund des neuartigen Motors mit Turbo-aufladung und Direkteinspritzung werden dieses Jahr erstmals Steuergerte der Firma Bosch Motorsport verwendet.Fr ausreichend Strom im jr12 sorgen die von der Firma Super B gesponserten Racing-Batterien, welche speziell fr den Renneinsatz gebaut sind. Diese Batterien liefern trotz der rauen Bedingungen in ei-nem Rennauto gengend Energie fr die gesamte Elektronik und die elektrischen Verbraucher.Ein weiteres Highlight ist das Getriebe-steuergert von PI-Innovo mit dem eine Anti- Hopping Funktion der Kupplung und sogar ein selbstschaltender Automatikmo-dus programmiert wurden. Verschiedenste Parameter und Einstellungen fr die Fahrer

    knnen dank der gut ausgereiften Software flexibel und individuell angepasst werden.Die Informationen der zahlreichen Senso-ren im Auto werden in den Steuergerten verarbeitet und dem Fahrer direkt am Lenk-rad angezeigt. Auch das Lenkrad selbst ist in der Lage, Daten an die Steuergerte zu schicken. Mehrere CAN-Bus Systeme er-mglichen einen schnellen und sicheren Datenaustausch der Gerte untereinander.Nach vielen Stunden harter Arbeit ist die Elektro-Baugruppe nun bereit, mit der Test-phase des Gesamtfahrzeuges durchzustar-ten. Wir blicken auf einen anspruchsvollen aber interessanten Weg voller neuer Erfah-rungen zurck und freuen uns auf die kom-menden Herausforderungen rund um die Formula Student und unseren jr12.

    SUSPENSIONVon Georg Kogelmann

    Nach der Lieferung aller bentigten Teile konnten wir die rund 1000 Einzelteile zum Fahrwerk zusammenbauen. Dass bei der Konstruktion eines Prototyps wie bei un-serem jr12 nicht immer alles auf Anhieb reibungslos verluft, ist gut vorstellbar. So wurden einige Nchte zum Tag gemacht, um bis zum RollOut bereits ein ansehnli-ches Auto fertiggestellt zu haben. Eine der grten Baustellen im Fahrwerk waren, wie auch in den Jahren zuvor, die Felgen. Diese wurden in tagelanger Handarbeit laminiert und anschlieend nachbearbeitet. Als Er-gebnis steht unser Bolide nun auf einteili-gen CFK-Felgen mit einem Gewicht von ca. 1300g.Dank der vielen motivierten Fertigungs-partner, vor allem dank der guten Zusam-menarbeit mit der Firma Heuberger eloxal,

    konnte unser Bolide schlussendlich auf seinem Fahrwerk in den Farben schwarz und rot den begeisterten Besuchern beim RollOut prsen-tiert werden.Selbstverstndlich ist die Arbeit jetzt keinesfalls zu Ende ganz im Gegenteil: Nun geht es dar-um, ein perfektes Setup fr die einzelnen Teildisziplinen in den Bewerben heraus zu fahren. Unzhlige Testtage und Test-kilometer, sowie zahl-reiche Stunden vor den Messdaten der Fahrwerkssensoren werden noch ntig sein, bis dieses Ziel erreicht ist.

    Racing

    RedUnsere Radtrger: 550 Gramm leicht und racing-red. Auch die Gre unserer Radlager konnten wir im Vergleich zum Vorjahr reduzieren.

    | 4Newsletter 02/2012Reportage aus der Garage

  • CALCULATIONVon Patrick Trummer

    Auch nach der Konstruktionsphase steht fr die Berechnungsbaugruppe weiter viel Arbeit an.Zum einen musste die Crashbox laut Regle-ment in einem Crashversuch geprft wer-den, um sicherzugehen, dass die Crashnase die geforderte Energiemenge aufnimmt. Zum anderen wurden auch fr die Fahr-werksbaugruppe einige Versuche durch-gefhrt und alle anderen Baugruppen nach Krften bei deren Aufgaben untersttzt. Die Crashversuche wurden in enger Zusam-menarbeit mit dem Chassis-Team durchge-fhrt. Allerdings wren die Versuche nicht so gut verlaufen, htten wir nicht bei Ma-gna Steyr Fahrzeugtechnik eine groartige Untersttzung gefunden. Am Standort Graz durften wir die Crashtests durchfhren, wo-bei uns mit Rat und Tat immer weitergehol-fen wurde.Besonderer Wert wurde darauf gelegt, ei-nen optimalen Lagenaufbau des Carbons zu finden, der einerseits in der Lage ist, die Aufprallenergie bestmglich zu absorbie-ren, und andererseits natrlich mglichst leicht ist. Das Chassis-Team fertigte hierzu vier verschiedene Crashnasen mit unter-schiedlichen Lagenaufbauten, welche ge-testet wurden. Wie in Abbildung 1 zu sehen ist, wurden die Crashtests als Pendelschlagversuche durch-gefhrt. Das Reglement schreibt dabei vor, dass die Versuchsnase mit 7 m/s (25.2 km/h)

    auf eine solide Wand treffen muss. Durch eine vorgeschriebene wirkende Masse von 300 kg wird durch das Reglement die aufzu-nehmende Energie festgelegt. In unserem Versuch wurde die Fahrzeugmasse durch 9 Stahlplatten, welche am Pendel befestigt wurden, dargestellt. Die Ergebnisse des Crashversuchs zeigten eine gute bereinstimmung mit der Berech-nung. Im Versuch lag die durchschnittliche Verzgerung bei 8,9 g, in der Berechnung bei 9,5 g. Das Reglement erlaubt dabei eine maxi-male durchschnittliche Verzgerung von 20 g. Die maximale Verzgerung erreichte im Versuch einen Wert von 22,9 g, die Be-rechnung zeigte eine Spitze von 22,5 g, was weit unter den erlaubten 40 g liegt.Abbildung 2 zeigt eine der Nasen nach ei-nem Crashversuch. Nach Auswertung der Crashversuche wurde entschieden, den La-genaufbau aus 8 Lagen Carbon mit einem Versatz von jeweils 45 zueinander aufzu-bauen.Eine weitere wichtige Aufgabe waren Zug-versuche, um die optimale Vorbehandlung und Klebersorte fr die Verklebung der Alu-minium-Inserts in die Carbon-Fahrwerks-streben zu finden. Diese mssen im Betrieb die Krfte vom Rad in das Chassis bertra-gen und sind hoch belastete Bauteile.Um eine mglichst hohe Widerstandsf-higkeit der Klebung zu erreichen, wurden

    verschiedene Vorbehandlungsmethoden getestet, wobei sich erwies, dass die besten Resultate erzielt werden konnten, wenn das Insert vor der Klebung mittels schwacher Sure von seiner Oxidschicht befreit wurde, und das Carbon-Rohr mittels Schleifpapier aufgeraut und entfettet wurde.Eine Vorbehandlung der Inserts durch Sandstrahlen der Klebeflche erwies sich als nicht sinnvoll. Von allen getesteten Klebstoffen erwies sich der zwei-Kompo-nenten-Konstruktionsklebstoff als der wi-derstandsfhigste. Wie in Abbildung 3 zu erkennen ist, riss die beste Klebeverbindung bei 24,6 kN. Da die Belastung, der am strksten beanspruchten Strebe, dem Pullrod, im Normalbetrieb nicht ber 7 kN hinausgeht, ist hier ein Sicher-heitsfaktor von ber 3 gegen Gewaltbruch gegeben.Weiters wurde auf der Zugprfmaschine geprft, bei welcher Belastung ein Auskni-cken einer Fahrwerksstrebe gegeben ist. Dazu wurde ein 300 mm langer Prfling so lange auf Druck belastet, bis Versagen auf-trat. Interessanterweise versagte jedoch das Rohr nicht durch Ausknicken, vielmehr spaltete sich das Rohr bei 10,2 kN auf und das Insert wurde einige Millimeter in das Rohr hineingeschoben.Der Versuch zeigt jedoch, dass die Fahr-werksstreben im Betrieb auch auf Druck nicht versagen sollten.

    Abbi

    ldun

    g

    1 Abbildun

    g

    2

    Ab

    bildu

    ng3

    Die beste Klebeverbindung riss erst bei 24,6 kN - im Normalfall treten an der am strksten beanspruchten Strebe, dem Pullrod, nicht mehr als 7 kN auf. Somit er-gibt sich ein Sicherheitsfaktor von ber 3.

    Sicherheit3

    5 | Newsletter 02/2012 Reportage aus der Garage

  • Viel Ahnung von Fahrzeugtechnik oder Rennautos Fehlanzeige! Oder etwa doch nicht? Vier motivierte Journalismus und PR Studierende mit zahlreichen Visionen und Ideen werfen sich seit Beginn dieses Jahres tglich ins kalte Wasser fr die ffentlich-keitsarbeit von joanneum racing graz. Die Aufgaben sind vielfltig: Texte schreiben, Videos drehen, Fotos machen, Kontakte knpfen fest steht, langweilig wird uns so schnell nicht. Die Motivation bleibt den-noch, denn mittlerweile macht uns nicht nur die Teamwear zu richtigen Weasels wir fiebern mit, haben viel gelernt, wurden herzlich aufgenommen und gehren einfach zum rundum tollen Team dazu.

    Wir sind...

    | 6Newsletter 02/2012

    Von Katrin Nussmayr

    Weaseling - heute schon geweaselt?

    Planking, Owling und andere Webphno-mene waren gestern nun wird geweaselt! Auf der Suche nach einer geeigneten Auf-gabe fr ein Gewinnspiel haben wir das Weaseling erfunden und kurzerhand ei-nen kleinen Trend in die Welt gesetzt. Die Durchfhrung ist kinderleicht: Man begibt sich in Rennfahrerpose, fasst das (imagin-

    re) Lenkrad, beit die Zhne zusammen und gibt Gas. Nachdem wir das Weaseling selbst an allen erdenklichen Orten in und um un-sere Werkstatt erprobt hatten, schwappte die Begeisterung auch auf Freunde, Pro-fessoren und andere Racing Teams ber. So erhielten wir unter anderem Gre von einem Racing Team aus Spanien natrlich

    in Weaselpose. Unsere Facebook-Reichwei-te schoss nach oben die Weaselmania war nicht mehr zu stoppen! Unter Wasser, auf Felswnden, Brckengelndern und in Einkaufswgen wird geweaselt; die origi-nellsten Fotos wurden mit Freikarten fr unser RollOut belohnt. Mehr Weaseling Bilder findet ihr auf unerer Facebook-Seite!

    joanneum racing grazView my profile

    284Tweets

    203Following

    561Followers

    Compose new Tweet...

    Rasende ReporterMit Beginn des Jahres wurde das PR-Team von joanneum racing graz aufgestockt und runderneuert vier motivierte Studierende aus dem Studiengang Journa-lismus und Public Relations (PR) engagieren sich tagtglich um das Projekt. Das sind wir, vorgestellt in maximal 140 Zeichen ganz nach Twittermanier.

    Von Romana Mocnik

    Flink, dynamisch und nachtaktiv

    Max Sommer @MaxSomm

    ...ist 21, #Vollzeitstudent, Halbprofi-Bogenschtze, ein bisschen #Fotograf und seit Neuestem Mitglied der #Weaselfamilie.

    12 Jun

    Romana Mocnik @RomanaJPR11

    ...ist 24 und versucht mit viel guter #Laune, #Motivation und #Begeisterungsfhig-keit jede Hrde zu meistern. Die #Erfolge sprechen fr sich ;)

    12 Jun

    Katrin Nussmayr @KatrinNussmayr

    ist 21, mag #Graz, ihr Studium (Journalismus und PR), ihr #Saxofon und Gedan-kenspiele mit utopischen Zukunftsszenarien. #rettediewelt

    12 Jun

    Sonja Radkohl @SonjaRadkohl

    machte einen Kopfsprung von der Welt der Bcher in die #joanneumracing-Box. #PHILOsophie #Gitarrengezupfe

    12 Jun

    PR-Team und Weaseling

  • 7 | Newsletter 02/2012

    Von Romana Mocnik und Katrin Nussmayr

    Drehmoment

    Wir drehen ein Imagevideo und alle jr-Boli-den sollen mit dabei sein! Dieser Herausfor-derung stellte sich das jr12-Team vor dem heurigen RollOut. Vom jr06 bis zum jr11 wa-ren alle Autos startklar und auf Hochglanz poliert, Statisten, Helferlein sowie ein pro-

    fessionelles Kamerateam mit tollem Equipment waren gebucht

    und LOS GINGS!

    Drehtermin fr unser Promotion-Video war das Osterwochenende, als Drehorte waren diverse Locations in und um Graz vorgese-hen. Gemeinsam mit dem Filmteam hatten wir ein imposantes Drehbuch entworfen. Alle Boliden, vom jr06 bis zum jr11 sollten ihren Auftritt haben und eindrucksvoll in Szene gesetzt werden. Vor unserem inne-ren Auge spielten sich bereits Verfolgungs-szenen, spektakulre Lenkmanver und andere Bilder wie aus den khnsten Action-

    filmen ab.

    Klappe und Action!Gleich das Wetter am Osterwochenende machte einen Strich durch die Rechnung. Niedrige Temperaturen, wolkenverhange-ner Himmel und stndiger Regen aber Aufgeben gibts bekanntlich nicht. Dass drei Tage Videodreh auch bedeuten, die 72 zur Verfgung stehenden Stunden fast zur Gnze auszuschpfen, war die nchs-te Erkenntnis. Jeder tatschlich gedreh-ten Szene von wenigen Sekunden gingen gefhlte Stunden an Vorbereitungszeit voran. Scheinwerfer mussten montiert, Ka-meraeinstellungen angepasst, Requisiten platziert und Bewegungen genau geprobt

    werden, bevor unsere Rennwgen vor der Kamera endlich zeigen

    konnten,

    was sie an Ge-schwindigkeit, Beweglichkeit und Lautstrke zu bieten haben.

    Vom Schlossberg bis zum SchwarzlseeDrei verschiedene Locations in und rund um Graz waren Schauplatz des Gesche-hens. Ein besonderes Highlight waren die Dreh-arbeiten am Schlossberg, wo wir beim Uhrturm und den Kasematten unter Rei-fenquietschen unsere Runden zogen. Fr Tag zwei war eigentlich das Areal um den Schwarzlsee als Drehort vorgesehen. Wet-terbedingt mussten wir in eine leere Park-garage ausweichen, was sich allerdings als Glckstreffer herausstellte, denn die Aufnahmen dort passten perfekt in das Ge-

    samtkonzept.Ins Finale ging unser Video am dritten Drehtag, zuhause auf dem Gelnde der FH JOANNEUM.

    Behind the scenesWhrend das Filmteam tolle Arbeit leiste-te und unsere Boliden fantastisch in Sze-ne setzte, lernten wir vor allem, welche Anstrengung die Ttigkeit Herumstehen und Warten in sich birgt, und wie viel Aufwand hinter jeder einzelnen Aufnahme steckt. Das Drehwochenende war natrlich trotzdem ein Riesenspa davon kann man sich in unserem Making-of-Video (zu finden

    auf unserer Website sowie auf YouTube) berzeugen lassen.

    Ein voller ErfolgDas Ergebnis spricht fr sich das Promo-tion-Video war ein voller Erfolg beim Roll-Out und wird in Krze auch auf unserem YouTube-Channel joanneumracing und unserer Website www.joanneum-racing.at anzusehen sein!Stay tuned!

    Drehmoment

  • Es ist wie eine echte Geburt: Neun Monate harte Arbeit und jetzt sehe ich unseren ganzen Stolz hier auf der Bhne stehen.

    Eine echte Geburt!

    Stefan Maier | teamleader jr12

    Mehr als 500 Interessierte strmten am spten Nachmittag in den Dom im Berg, um die Prsentation unseres Boliden live mitzuer-leben. Nach der Premiere unseres Promotion-Videos kam endlich der groe Moment: Der jr12 wurde feierlich auf einem Podest vor die Bhne geschoben und von unserem teamleader Stefan Maier sowie von technical director Thomas Gerstorfer enthllt. Kaum war die Show vorbei, strzten sich die Massen bereits auf das Auto, um es von allen Seiten zu begutachten. Auch Rektor Karl Peter Pfeiffer zeigte sich begeistert und gratulierte gemeinsam mit Gnter Riegler, kaufmnnischer Geschftsfhrer, dem Team zu ihrer tollen Leistung.

    Perfekte OrganisationOrganisiert wurde das Rollout vom FH-Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus unter der Leitung von Florin Sereinigg und Peter Svoboda.

    | 8Newsletter 02/2012

    Von Katrin Nussmayr

    Als die Weasels...Das war das RollOut 2012

    Am 4. Mai war es endlich soweit: Unser neuer Bolide, der jr12, wurde erstmals aus der Box gerollt und beim RollOut im Gra-zer Dom im Berg prsentiert.

    Die Tage und Nchte vor dem RollOut waren vor al-lem eines: intensiv. Wir ha-ben geltet, geklebt und geschraubt, an Pressetexten gefeilt und die letzten Vor-kehrungen fr unseren gro-en Abend getroffen. Just in time ist unser neuer Bo-lide fertig geworden das Ergebnis von 20.000 Arbeits-stunden, Zusammenhalt, Flei und einer guten Portion Durchhaltevermgen.

    Das war das RollOut 2012

  • Ich fands ziemlich cool, vor allem die Location ist sehr geil. Die Enthllung war krass, hat mir richtig gut gefallen.

    krasse Enthllung

    Fabian Hoffmann | KA-RacIng

    Ich wnsche joanneum racing graz viel Erfolg fr die Zukunft und viele erste Pltze dann ist auch unser Ziel erfllt.

    Gerald Thater | Mercedes AMG

    9 | Newsletter 02/2012

    Beim House-Clubbing im Anschluss feierten Sponsoren, Fans und Partywtige gemeinsam mit uns den Start in die Rennsaison. Fr heie Rhythmen und stimmige Beats bis in die Morgenstunden sorgten die DJs Nico Provenzano, Bobby Grey, Vanberger, Chris Wittig und natrlich unser Racing Team-DJ David Earwig!

    Mit 195 kg Gesamtgewicht, Schaltzeiten von 40 Millisekunden und einem mo-dernen Monocoque-Chassis aus Carbonfaser ist der jr12 auf dem neuesten Stand der Technik. Von null auf hundert beschleunigt der Einsitzer in 3,5 Se-kunden schneller als ein Straen-Ferrari.

    Der jr12 ist bereits der neunte Rennwagen aus der Werkstatt von joanneum racing graz. Vom Konzept bis zur Fertigstellung, von den Felgen bis zur Elek-tronik, von der Sponsorensuche bis hin zum Design haben wir Jungingenieure selbst Hand angelegt und dabei Bewhrtes aus den vorigen Jahren mit neuen Ideen vereint. Im Rahmen der Formula Student werden wir mit dem jr12 gegen Studententeams aus der ganzen Welt antreten.

    ...die Box verlieen

    Das war das RollOut 2012

  • Besuch bei den Groen

    MarketingRundum vertretenVon Caroline Platzer

    Es waren meine ersten Tage auf der FH, mein Studium Management internationa-ler Geschftsprozesse hatte noch gar nicht angefangen, aber schon war ich Marke-tingleiterin von joanneum racing graz. Seit-dem bin ich fr die Organisation von Mes-sen und Veranstaltungen verantwortlich. Ein besonderes Highlight ist dieses Jahr der Businessplan, den 20 MIG-Studierende fr die Weasels aufstellen.

    Caroline Platzer | teamleader marketing

    OpenHouseDie Box wird geffnetVon Sonja Radkohl

    Beim jhrlichen Open House der FH JOAN-NEUM am 24.03.2012 bewiesen die Wea-sels Schnelligkeit: Mit lautem Motorenge-heul dste der jr07 die abgesperrte Alte Poststrae entlang und entlockte so einigen Besuchern einen erstaunten Blick. Knf-tigen Studierenden gab joanneum racing graz einen Einblick in den Racing Team-All-tag und den Studiengang Fahrzeugtechnik / Automotive Engeneering.

    | 10Newsletter 02/2012

    Von Katrin Nussmayr

    Der jrXevo im Hangar-7

    Neben Flugzeugen, Hubschraubern und Formel-1-Boliden war einen Monat lang auch ein Gefhrt aus unserer Werkstatt im Hangar-7 zu bewundern. Von 14.04.2012 bis 14.05.2012 durften wir unseren jrXevo im Salzburger Ausstellungsgebude prsentie-ren, wo er neben Exponaten aus dem Hause Red Bull durchaus gute Figur machte.

    Ein groes Dankeschn gilt an dieser Stel-le unserem Sponsor Red Bull, der uns auch in der Werkstatt immer wieder die ntigen Flgel verleiht.

    Wir waren dabeiVon Sonja Radkohl

    AutoEmotion

    Von Freitag, den 23.3.2012 bis Sonntag, den 25.03.2012 war joanneum racing graz wieder bei der AutoEmotion, der grten Neuwagenmesse Sdsterreichs live da-bei. Neben Audi, Citron, BMW oder Ford prsentierten die Teammitglieder den Boli-den jr09 und gaben interessierten Autofans gerne Auskunft. Dass die Rennwgen nicht nur gut aussehen, sondern auch flink und wendig sind, das bewies joanneum racing graz unter anderem im Fahrkanal. Jeden Tag kam der Bolide jrXevo zum Einsatz die Teammitglieder zeigten ihr Fahrknnen und machten ihrem Weaselruf alle Ehre.

    Zuknftige und ehemalige Weasels hinter dem jrXevo - alle halfen zusammen.

    Gut vertreten!

    Messen und Veranstaltungen

  • MotorenSymposiumKontakte knpfenVon Sonja Radkohl

    Lange Nacht der ForschungBoxeinblickeVon Katrin Nussmayr

    Im Rahmen der Langen Nacht der For-schung am 27. April an der FH JOANNEUM betreuten auch wir Weasels eine Station. Bei einem Infostand und Fhrungen durch das Prffeld konnten Interessierte unsere Arbeit nher kennen lernen. Beim Bobby Car-Rennen und einer Fotostation mit dem jr09 konnten auch die kleinsten Besucher ein wenig Rennluft schnuppern. Auerdem feierte unser jngstes Teammitglied sein Debut: Der 12-jhrige Pascal Porotschnig erklrte Gleichaltrigen die Boliden.

    Die roten Teamjacken haben es ihm ange-tan. Weil der 12-jhrige Pascal unbedingt eine solche Jacke haben wollte, bewarb er sich bei uns als Teammitglied. Nun muss natrlich jedes Teammitglied auch eine Funktion erfllen. Also haben wir Pascal eingeschult und aus dem motorsportbe-geisterten Schler einen Formula Student-Experten gemacht. Meine Aufgabe war es, bei der langen Nacht der Forschung Kindern und Erwachsenen die Rennautos zu erkl-ren. Nachdem ihm das so leicht gefallen ist, kann Pascal sich sogar vorstellen, selbst einmal Fahrzeugtechniker zu werden.

    AutocontactGeballte ProminenzVon Romana Mocnik

    Bei der Autocontact am 11.05.2012 am Red Bull Ring in Spielberg prsentierten die Weasels ihren jr11 und betrieben gleichzei-tig regen Interessensaustausch beim sechs-ten Businesstreffen dieser Art. Ein absolu-tes Highlight war der zufllige Besuch von Rennsportlegende Walter Rhrl, der fr ein spannendes Gesprch und ein Foto im Boli-den jr11 zu begeistern war.

    Vulkanlandrace 2012Mehr als nur ein KartVon Sonja Radkohl

    Nein, joanneum racing graz ist nicht unter die Kart-Bauer gegangen: Trotzdem waren die Teammitglieder beim Kartrennen Vulk-anland Race am 19. Mai 2012 live dabei. Zwar durfte der jr11 keine Kart-Rennluft schnuppern, zeigte aber auer Konkurrenz, dass ihm die Rennstrecke genauso lag, wie den wendigen Karts. Die Gelegenheit, ihr Auto auszustellen und den Kartfahrern

    schmackhaft zu machen, lieen sich die Weasels natrlich auch nicht nehmen.

    Nachwuchsingenieur

    11 | Newsletter 02/2012

    Porsche, BMW, Audi und dazwischen die Weasels: Beim 33. internationalen Moto-rensymposium in Wien vom 26. bis zum 27.04.2012 prsentierte joanneum racing graz stolz den neuesten Boliden jr11. Dane-ben lauschten die Weasels den renommier-ten Vortragenden und knpften Kontakte fr die sptere Berufslaufbahn. Die Gele-genheit, Audi zu testen, packten sie natr-lich auch am Schopf: Eine kleine Spritztour mit dem neuen S6 lotete so manche Gren-zen aus.

    Messen und Veranstaltungen

  • www.del ta-tech. i twww.del ta-tech. i t

    | 12Newsletter 02/2012Wir sagen DANKE

  • 2d-datarecording.com 2d-datarecording.com

    OPolitik, die wirkt. Service, das hilft.

    13 | Newsletter 02/2012 Wir sagen DANKE

  • Eine VorschauVon Katrin Nussmayr

    Unser jr12 ist nicht nur optisch ein Hingucker er soll im Som-mer auch bei den Formula Student Bewerben mit dem besten Ge-samtpaket aus Konstruktion und Rennperformance punkten. In der heurigen Saison werden wir bei insgesamt vier Bewerben in ganz Europa am Start sein.

    DesignGottWeil wir zusammenhaltenVon Katrin Nussmayr

    Schnittig und stilsicher

    Die Teammitglieder von joanneum racing graz nennen sich selbst Die Weasels und das hat auch seine Grnde. Wiesel sind flink, dyna-misch und besitzen eine gesunde Dosis Aggresivitt. Genau diese Eigenschaften sind gefragt, wenn man im internationalen Wettkampf bestehen will. Das heurige Motto lautet beat the limits.

    Die Weasels

    | 14Newsletter 02/2012

    Auf in den RingIn Action...17.-20.07.2012 | sterreich Bewerb | Red Bull Ring

    01.-05.08.2012 | Deutschland Bewerb | Hockenheimring17.-20.08.2012 | Ungarn Bewerb | Gyr

    14.-17.09.2012 | Italien Bewerb | Varano de Melegari

    Ohne Daniel Winter vom Studiengang In-formationsdesign wrden wir heuer wohl fad aussehen. Er gestaltet nicht nur unsere Logos, Flyer und Plakate, sondern hat auch die Website von joanneum racing graz einem Umstyling unterworfen. Danke unserem Design-Gott!

    Teambuilding Seminar

    Auf Einladung von WINNING Ma-nagement Seminare haben wir Mitte Mai ein Teambuilding Seminar absol-viert. In der schnen Umgebung von Pllauberg erfuhren wir, was zahlrei-che andere Sportteams und Unter-nehmen so erfolgreich gemacht hat. In spannenden Vortrgen lernten wir, wie das Mindset eines Gewin-ners aussieht; bei Outdoor-bungen konnten wir unsere Qualitten in Sachen Teamwork, Vertrauen und berwindung auf die Probe stellen.

    Rennvorschau und Teambuilding

    VORNE 1.220 mmHINTEN 1.180 mm

  • 15 | Newsletter 02/2012 Spec sheet vom neuen Boliden

    Spec sheet

    motor eigens entwickelter 2-Zylinder-Motor mit Direkteinspritzung und Turboaufladung

    max. drehzahl 8.000 rpmmax. leistungmax. drehmoment

    102 PS

    110 Nm

    BorgWarner Turbolader mit Ladeluftkhlung

    20 mm Airrestriktor, Anordnung nach Drosselklappe

    aufladerrestriktor

    getriebe sequentielles 4-Gang Motorradgetriebe, elektropneumatische Aktuierung

    kraftbertragung ins Getriebe integriertes Differential

    antriebsartHeckantrieb

    radstand1.600 mm

    spurweitereifen20.5 x 7 - 13 Zoll; Hoosier Formula Student Rennreifen

    felgen6 x 13 Zoll; einteilige, handlaminierte Carbon-3-Speichen-Felge

    kupplung elektropneumatisch aktuierte Lamellenkupplung

    feder/dmpferpullrodbettigte hlins Feder-Dmpfer-Einheiten vorne und hinten

    achsdifferentialDrexler Lamellenselbst-sperrdifferential

    fahrwerkdoppelte ungleichlange

    Carbon-Dreiecks-querlenker

    cockpitergonomisch geformte Carbon-Sitzschale

    und Carbon-Lenkrad mit DisplayVORNE 1.220 mmHINTEN 1.180 mm

    Der neue Bolidetyp Monoposto mit freistehenden Rdern konzipiert nach dem SAE Reglement 2012

    chassis einteiliges Kohlefasermonocoque im Leichtbaukonzept crashbox Kohlefaser

    fahrzeugmasse TROCKEN 185 kg | RENNFERTIG 195 kg

Welcome message from author
This document is posted to help you gain knowledge. Please leave a comment to let me know what you think about it! Share it to your friends and learn new things together.