Top Banner

Click here to load reader

HELIOS · PDF fileDas Magazin der HELIOS Kliniken Gruppe HELIOS aktuell juni 2013 unternehmen Arbeitgeber können HELIOSplus für Mitarbei-ter abschließen Seite 11

Jun 22, 2019

ReportDownload

Documents

dangkhue

  • Das Magazin der HELIOS Kliniken Gruppe

    juni 2013HELIOS aktuell

    unternehmen

    Arbeitgeber knnen HELIOSplus fr Mitarbei-ter abschlieen Seite 11

    menSchen

    Arnd Lander luft 300 Kilometer in sieben Tagen Seite 21

    nachrichten

    Mitwachsende Stbe ersparen Kindern mit Sko-liose schwere OPs Seite 16

    titelthema

    Mama arbeitet im Krankenhaus

    Einfach scannen und kostenlose App herun-

    terladen: die HELIOS aktuell frs iPad

    Wie HELIOS Mitarbeiter Familie und Beruf in Einklang bringen Seite 4

  • 2 | HELIOS aktuell | junI 2013

    Liebe Leserinnen und Leser,

    ein erflltes Leben zu fhren, ist fr viele damit verbunden, Beruf und Familie verein-baren zu knnen. Auf den ersten Blick scheint die Arbeit in einem Krankenhaus mit diesem Anspruch nur schwer zusammenzugehen: Schicht- und Bereitschaftsdienst, Wo-chenendarbeit, physische als auch psychische Belastungen verlangen oft einen hohen Ein-satz der Mitarbeiter und viel Verstndnis von ihren Famili-en. Als Arbeitgeber versucht HELIOS, Strukturen und Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass alle unsere Be-schftigten optimal bei dieser Herausforderung untersttzt werden. Wie das ganz konkret im Klinikalltag aussehen kann, zeigt die Titelgeschichte am Beispiel des HELIOS Klini-kums Wuppertal ab Seite 4.

    Bisher haben Sie dieses Editorial entweder in der ge-druckten Ausgabe der HELI-OS aktuell oder als e-Magazin online gelesen. Seit Mitte Mai ist unser Magazin auch ber eine kostenlose iPad-App verfgbar: ber den iTunes Store finden Sie im HELIOS Publikations-Center alle seit Anfang des Jahres erschiene-nen Ausgaben der HELIOS ak-tuell sowie die EinBlicke 2012. Wir wnschen viel Spa!

    Mit freundlichen Gren,

    Prof. Dr. med. Ralf Kuhlen, Armin Engel, Dr. Francesco De Meo, Jrg Reschke, Karin Grppi und Olaf Jedersberger

    nachrichten

    Leidenschaft fr Akupunktur

    titelthema

    job, Kinder, Familie: Wie Krankenhausmitarbeiter es schaffen, Privates und Berufliches zu vereinbaren, und wie HELIOS sie dabei untersttzt 4Wir wnschen uns mehr Frauen in weiterfhrenden Positionen: Interview mit Karin Grppi, HELIOS Geschftsfhrerin Personal 8

    unternehmen

    Patientenrechte gestrkt: Wie das neue Gesetz mehr Transparenz schafft 10

    heliOS club: Prvention und Betriebliche Krankenzusatzversicherung fr gesundheits-bewusste unternehmen 11

    nachrichten

    Deeskalation in der notaufnahme: Mitar-beiter der HELIOS Klinik Mllheim lernen, wie sie mit aggressiven Menschen umgehen. 13

    Offenes Ohr fr Patienten: Die Klinikseel-sorger vom HELIOS Klinikum Erfurt nehmen sich Zeit fr ngste und Sorgen. 14

    absturz mit Schutzengel: Michael Bootz berlebte einen Flugzeugabsturz aus 20 Meter Hhe. 15

    WiSSen

    Patientenschulungen verbessern: Reha-Mitarbeiter werden fit gemacht, um Patienten auf ihren Alltag vorzubereiten. 18

    Durchblick fr Wissensdurstige: neue Intranet-Startseite der Rubrik Wissen 19

    menSchen

    traumberuf gefunden: Erzieherin Margit Heinzmann arbeitet seit 41 jahren in der Plauener Kinderklinik. 20

    Fehler des monats: Ein entgleister Blut-druck von notfallpatienten muss beobachten werden. 21

    Wussten Sie schon..? Dass Altersflecken keine Frage des Alters sind? Auch junge Leute haben diese Pigmentstrungen. 22

    Inhalt | Juni 2013

    Eine angehende Kinder-rztin lehrt traditionelle chinesische Medizin Seite 12

    fOTO: AnjA PAAr

  • junI 2013 | HELIOS aktuell | 3

    Karin GrPPi, heliOS GeSchFtSFhrerin PerSOnal

    Die Pflege ist mit ber 15.000 Mitarbeitern die grte Berufsgruppe. Sie spielt eine tragende Rolle fr die Versorgung unserer Patienten. Bei HELIOS ist die Pflege nicht nur ber die HELIOS Fach-gruppe vertreten. Vielmehr engagieren sich viele leiten-de Pflegekrfte in Projekten, Kampagnen oder Arbeits-gruppen. Zur Sicherung des nachwuchses bildet HELIOS zurzeit 1758 Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger aus. Darber hinaus bietet HELIOS vielfltige Fort- und Weiterbildungsprogramme und sorgt mit einem eigenen Trainee-Programm im Bereich Pflegemanagement auch fr Fhrungskrftenachwuchs. Die Erwartungen an die Pflege sind grundstzlich dieselben wie die, die HELIOS als Gesundheitsunternehmen an alle brigen Berufsgruppen hat, die mit der direkten Patientenver-sorgung betraut sind: die bestmgliche pflegerische und medizinische Betreuung unserer Patienten.

    Im Qualittsmanagement muss die Pflege knftig eine noch strkere Rolle einnehmen. Die Indikatoren Dekubitus und Sturz sind zwar identifiziert, mit den Er-gebnissen beschftigen sich unsere Kliniken aber noch in sehr unterschiedlichem Mae. Gleiches gilt fr das Thema PKMS: Die durch die Pflegenden erbrachte hoch-komplexe Pflege wird derzeit vielfach nicht dokumen-tiert. Darber hinaus wnschen wir uns, dass die Pflege bei HELIOS die knftigen Entwicklungen im Gesund-heitswesen selbst aktiv gestaltet und unter anderem Konzepte entwickelt, die Antworten auf die kommenden Herausforderungen wie demografische Entwicklung und Fachkrftemangel geben. Hier bentigen wir einen Blickwechsel weg von der Gegenwart, hin in die Zukunft. So zum Beispiel auch bei der Frage, welche Mitarbeiter wir mit welcher Qualifikation, in welcher Anzahl und zu welcher Zeit auf den Stationen oder in den Funktionsbe-reichen bentigen. Dies nicht zuletzt auch als Basis fr die strategische Ausrichtung unserer Bildungszentren mit Blick auf die dort angebotenen Ausbildungberufe.

    heiKe FehlberG, leiterin Der FachGruPPe PFleGe

    Die Gesundheit zu frdern und wiederherzustel-len, Krankheiten zu verhten und Leiden zu lindern: Das sind die grundlegenden Aufgaben der Pflege. Wir bernehmen Verantwortung, wenn es darum geht, Standards umzusetzen, die die gesamte Versorgung unserer Patienten betreffen. Alle Pflege-manahmen sowie Therapien egal, ob allgemein oder speziell mssen aus unterschiedlichen Grnden immer konkret und korrekt dokumentiert werden. Besonders aufwendige Pflege im Krankenhaus kann mit dem Pfle-gekomplexmanahmen-Score (PKMS) nun gegenber den Krankenkassen geltend gemacht werden. Somit werden die Pflegeleistungen auch anerkannt.

    um gute Qualitt in der Pflege erbringen zu knnen, ist es wichtig, gut qualifiziert zu sein. Das schafft Si-cherheit und Zufriedenheit bei der tglichen Arbeit. Wo Qualifizierungsbedarf besteht, mssen die Fhrungs-krfte in Entwicklungsgesprchen mit jedem einzelnen Mitarbeiter abstimmen. So ist es mglich, alle Mitarbei-ter strukturiert zu frdern und Pflegende zu motivieren, auch weiterfhrende Aufgaben zu bernehmen.

    Besonders wichtig ist eine nachhaltige und nach-weisliche Qualitt in der Pflege. Indem wir uns immer wieder selbstkritisch hinterfragen, aus den Ergebnissen der Selbstreviews lernen und die daraus abgeleiteten Manahmen, beispielsweise zu den Indikatoren Dekubi-tus und Sturz, umsetzen, sichern wir die Qualitt immer wieder von neuem. Auch die Medikamentengabe ist Teil des Pflegeprozesses, der aus unterschiedlichen Grnden gestrt sein kann und den Patienten dann schadet. Hier werden wir in Zukunft genauer hinsehen, werden Fehler analysieren, Prozessvernderungen zum Schutze unse-rer Patienten anstoen und gemeinsam umsetzen fr mehr Sicherheit in der Pflege!

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu dem Thema: [email protected]

    Standpunkt

    Was HELIOS von der Pflege

    erwartetWelche rolle nimmt die grte Berufsgruppe in der

    Klinikengruppe ein, welche Herausforderungen stehen in der Zukunft an?

    Mit ber

    15.000 mitarbeitern ist

    die Pflege die grte Berufsgruppe bei

    HELIOS.

  • 4 | HELIOS aktuell | junI 2013

    Titelthema

  • junI 2013 | HELIOS aktuell | 5

    Zwischen Kita und KrankenbettClara, Leander, Maximilian, Mia und richard haben eines gemeinsam: Ihre Mutter oder ihr Vater arbeitet im HELIOS Klinikum Wuppertal. El-tern ist man 24 Stunden an sieben Tagen der Woche. Auch ein Kranken-haus versorgt Patienten rund um die Uhr. Wie lsst sich das vereinen? Ein Statusbericht.

    TExT: KirSten menzel | FOTOS: michael mutzberG

    I love Dad, steht auf Maximilians T-Shirt. Dad, das ist Lars Bansemir, Kardiologe und einer von 24 mnnli-chen Mitarbeitern des Wuppertaler Klini-kums, die seit 2009 Elternzeit genommen haben. Dr. Bansemir gehrt zu den bisher wenigen Vtern, die sich lnger als zwei Monate vom Arbeitsplatz trennten. Fr vier Monate tauschte der 36-Jhrige OP gegen Haushalt und Kinderbetreuung. Das war kein Urlaub, sondern ein Fulltime-Job, be-tont er, und eine besondere, intensive Zeit. Mit der Ankndigung seiner viermonatigen Elternzeit stie er im Job auf Akzeptanz, im Freundeskreis auf berraschung. Ich hre oft, dass Mnner und Frauen Angst haben, dass sich das schlecht auf die Karriere auswirkt, sagt Bansemir und pldiert dafr, diese Angst abzulegen. Er selbst erhielt wh-rend seiner Elternzeit das Angebot fr eine Oberarztstelle und wechselte im Mai von Wuppertal ins HELIOS Klinikum Krefeld.

    Ich erinnere mich an Tage, an denen ich am Schreibtisch sa und weinte, weil ich nicht bei meinem Kind war, sagt Dr. Silke Ganzera ber ihre Rckkehr aus der Elternzeit. Ich denke aber, das ist normal. Die Oberrztin der Viszeralchirurgie stand nach vier Monaten wieder am Krankenbett ihr Lebensgefhrte bernahm weitere acht Monate Elternzeit. Die Elternzeit nutzte Ganzera unter anderem, um am HELIOS Fhrungskrfte-Entwicklungsprogramm teilzunehmen. Zwischen den Seminaren stillte sie den Sugling. Man braucht ein gutes Netzwerk wie Partner oder Familie, ist ihre Erfahrung. Heute geht die 39-Jhrige morgens aus dem Haus, ohne den Zweijh-rigen zu sehen. Mittwochs ist Mutter-Sohn-Tag: Ihre 80-Prozent-Teilzeit verteilt sie auf vier Tage. Ihre Rckkehr erleichterte, dass sie im ersten Monat keinen Rufdienst machen musste, also nicht 24 Stunden lang jeden Moment in die Klinik gerufen werden

    familie und Beruf in Balanc

Welcome message from author
This document is posted to help you gain knowledge. Please leave a comment to let me know what you think about it! Share it to your friends and learn new things together.