Top Banner

Click here to load reader

Fahrrad Report Wien 2012

Mar 07, 2016

ReportDownload

Documents

Der Fahrrad Report Wien beschreibt die Bedingungen für das Radfahren in Wien. Er fasst Daten und Fakten zum Radfahren zusammen – und berichtet vor allem, was die Rad­fahrerinnen und Radfahrer Wiens selbst sagen. Der Fahrrad Report Wien 2012 basiert unter anderem auf Daten der Statistik Austria, der Stadt Wien und auf einer Umfrage unter 4.600 Wiener Radfahrerinnen und Radfahrern. Ihr Ziel war es, die Zufriedenheit der Radfahrenden in Wien zu erheben. Der Fahrrad Report Wien wird von der Mobilitätsagentur Wien heraus­ gegeben und richtet sich an alle, die an der Situation der Radfahrenden in Wien interessiert sind. Für die Stadt Wien ist er eine Basis, um die Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer weiter zu verbessern. Wer wäre dabei ein besserer Ex­perte als die Radfahrenden selbst?

  • Fahrrad Report Wien 2012

  • 2 | fahrradwien.at

  • Nur wenn auch Anliegen der Radfahrenden miteinbezogen werden kann das Ziel erreicht werden, den Anteil des Radfahrens an den zurckgelegten Wegen der Wienerinnen und Wiener bis zum Jahr 2015 auf zehn Prozent zu erhhen und damit einen Betrag zu noch mehr Lebensfreude und Lebensqualitt in Wien zu leisten.

    Der Fahrrad Report Wien beschreibt die Bedingungen fr das Radfahren in Wien. Er fasst Daten und Fakten zum Radfahren zusammen und berichtet vor allem, was die Radfahrerinnen und Radfahrer Wiens selbst sagen. Der Fahrrad Report Wien 2012 basiert unter anderem auf Daten der Statistik Austria, der Stadt Wien und auf einer Umfrage unter 4.600 Wiener Radfahrerinnen und Radfahrern 1. Ihr Ziel war es, die Zufriedenheit der Radfahrenden in Wien zu erheben. Der Fahrrad Report Wien wird von der Radfahragentur Wien herausgegeben und richtet sich an alle, die an der Situation der Radfahrenden in Wien interessiert sind. Fr die Stadt Wien ist er eine Basis, um die Bedingungen fr Radfahrerinnen und Radfahrer weiter zu verbessern. Wer wre dabei ein besserer Experte als die Radfahrenden selbst?

    Was ist der Fahrrad Report Wien?

    Martin BlumRadverkehrsBeauftragter der Stadt Wien

    2012 | 3

    Maria Vassilakou Vizebrgermeisterin der Stadt Wien

    1Hajek, Peter: RadfahrerInnenbefragung Wien 2012. Mai/Juni 2012

    im Auftrag der Radfahragentur Wien GmbH

  • der Stadt. Im Jahresdurchschnitt wurden im Jahr 2011 an den acht Messstellen zusammen 11.061 Radfahrerinnen und Radfahrer pro Werktag gezhlt. Das waren um 1.832 Radfahrten mehr als im Jahr davor eine Steigerung um 20 Prozent. Insgesamt benutzen in Wien rund 260.000 Menschen das Fahrrad tglich oder mehrmals die Woche.

    Im ZehnJahresVergleich gab es bei der Messstelle Argentinierstrae ein Plus von 65,3 Prozent, am Westbahnhof von 70,9 Prozent und an der Messstelle Lassallestrae wurden im Jahr 2011 um 54,3 Prozent mehr Radfahrten gezhlt als im Jahr 2002. Dass an Werktagen mehr Radfahrerinnen und Radfahrer in der Stadt unterwegs sind als an den Wochenenden, zeigt wie wichtig das Fahrrad fr die Alltagswege ist. Die meisten Radfahrenden registrierte die Zhlstelle am Opernring. Hier fuhren pro Werktag durchschnittlich 3.324 Radfahrende vorbei.

    Zhlungen zeigen starke Zunahme des Radfahrens

    Die Bedeutung des Radfahrens fr die Mobilitt der Wienerinnen und Wiener wird durch Befragungen und Zhlungen erhoben.

    Ein wichtiges Mittel, um die quantitative Entwicklung des Radfahrens in der Stadt abschtzen zu knnen, sind die automatischen Zhlstellen. Im Jahr 2002 wurde mit den Messungen an drei Stellen begonnen, mittlerweile wird die Zahl der Radelnden an zehn Punkten automatisch festgehalten. Dazu kommen noch hndische Zhlungen an festgelegten Punkten

    Und es werden immer mehr

    4 | fahrradwien.at

  • 2012 | 5

    1.2931.559

    6.1895.818

    1.6981.893

    Radfahrende an Werktagen im Vergleich

    Opernring

    2.775

    2010 2011

    durchschnittl. Anzahl

    Quelle: Nast Consulting: Radverkehrszhlungen. URL: http://www.nast.at/verkehrsdaten/radverkehrszaehlungen

    Anzahl am Tag mit den meisten Radfahrenden3.324

    6.1807.182

    Lassallestraedurchschnittl. Anzahl

    Anzahl am Tag mit den meisten Radfahrenden

    Westbahnhofdurchschnittl. Anzahl

    Anzahl am Tag mit den meisten Radfahrenden2.901

    3.116

  • Eine Million Fahrrder in Wien

    Insgesamt sind noch mehr Personen mit dem Fahrrad unterwegs, als die Ergebnisse der Zhlstellen vermuten lassen: Mehr Radwege, mehr Mglichkeiten mit dem Rad gegen die Einbahn zu fahren und andere Verbesserungen sorgen dafr, dass sich die Radfahrer gleichmiger verteilen der Zuwachs an den Hot Spots also geringer ausfllt als in der Stadt allgemein.

    In den warmen Monaten sind mehr Menschen mit dem Rad unterwegs als im Winter. Der Unterschied ist aber geringer als vermutet: Im Jahr 2009 lag der Radfahranteil

    in den Sommermonaten knapp einen Prozentpunkt hher als im Gesamtjahr.

    In der Hlfte der Wiener Haushalte gibt es mindestens ein Fahrrad. Im Durchschnitt besitzt jeder FahrradHaushalt 2,4 Fahrrder. Insgesamt gibt es in Wien ungefhr eine Million Fahrrder. Das zeigt, dass das Fahrrad als Verkehrsmittel fr sehr viele Menschen in Wien verfgbar ist. Die Radfahrhufigkeit in Wien sieht folgendermaen aus: 60 Prozent der Befragten fahren tglich oder mehrmals wchentlich mit dem Rad.

    Der Anteil des Radfahrens an den tglichen Wegen der Wienerinnen und Wiener steigt

    2002 2003 2005 2006 20072004

    2,0% 2,7% 2,7%4,1% 4,6%3,2%

    6 | fahrradwien.at

  • 2008 2009 2010 2011

    5,2% 5,5% 5,0% 6,0%

    Quellen: Stadtentwicklung Wien: Radverkehrserhebung Wien. Entwicklungen, Merkmale und Potenziale. Werkstattberichte Nr. 114. Wien: MA 18 2011; Rathauskorrespondenz: Vassilakou: ffis in Wien legen zu 15. 2. 2012. URL: http://www.wien.gv.at/rk/msg/2012/02/15007.html (2011)

    Schwankungsbreite: 1,5 %

    Quelle: Hajek, Peter: Radfahrerinnenbefragung Wien 2012. Mai/Juni 2012 im Auftrag der Radfahragentur Wien GmbH

    So oft radeln die Befragten

    fahren tglich mit dem Rad

    seltener

    mehrmalspro Woche

    mehrmalspro Monat

    27%

    17%

    33%

    23%

    2012 | 7

  • Hufig genannt wurden auch Abnehmen, und die Vorteile fr die Gesundheit. Umweltschutz nennen nur relative wenige (sechs Prozent) der Befragten als Grund, warum sie auf das Fahrrad steigen. Der Nutzen fr Umwelt und Klima wird als ein angenehmer Nebeneffekt einer Fortbewegungsart gesehen, die nicht nur schnell und billig ist sondern vor allem die Lebensfreude erhht.

    2 Insgesamt wurden 4.600 Personen in Interviews befragt, was eine maximale Schwankungsbreite der Ergebnisse von 1,5 Prozent ergibt. Die Feldarbeit fand zwischen 28. Mai und 28. Juni statt. Die Radfahrer/innen wurden mittels disproportionaler Stichprobenziehung nach Bezirken quotiert und im Anschluss nach den tatschlichen Grenverhltnissen der Wiener Bevlkerung statistisch gewichtet. So war es mglich, fr die einzelnen Bezirke gesicherte Aussagen zu treffen und gleichzeitig eine reprsentative Aussage fr die Stadt Wien zu treffen. Dabei wurden die Befragten nach ihrem Wohnbezirk gefragt, da davon auszugehen ist, dass dieser am prgendsten fr das Antwortverhalten ist.

    Radfahren bedeutet Lebensfreude

    Wir haben die Wiener Radfahrerinnen und Radfahrer gefragt 2, warum sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Als wichtigste Motivation nennen 17 Prozent Spa und Freude am Radfahren, 15 Prozent wollen aktiv bleiben. Zwlf Prozent whlen das Rad, weil sie damit schneller unterwegs sind als mit den ffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto. Besonders die Radfahrenden aus den dicht verbauten Bezirken vier und acht schtzen, dass sie mit dem Fahrrad schneller ans Ziel kommen (20 Prozent), fr die Bewohner der Bezirke zwei, elf, 13 und 22 ist das vergleichsweise unwichtig (neun Prozent).

    Auf dem Weg zur Radfahrstadt

    8 | fahrradwien.at

  • 2012 | 9

    12 %schneller als mit Auto oder ffentlichen Verkehrsmitteln

    11 %Radfahren als Sport bzw. Training

    15 %Bewegung machen, aktiv bleiben

    11 %Radfahren fr die Gesundheit, um abzunehmen oder fr die gute Laune

    11 %billiger unterwegs sein, als mit Auto oder ffentlichen Verkehrsmitteln

    6 %Umweltschutz

    Spa bzw. Freude am Radfahren

    Deshalb radeln die Wienerinnen und Wiener

    Quelle: Hajek, Peter: Radfahrerinnenbefragung Wien 2012. Mai/Juni 2012 im Auftrag der Radfahragentur Wien GmbH

    17 %

  • Wien ist eine Radfahrstadt. Die Richtung stimmt: Immerhin 58 Prozent sagen, dass sich die Situation fr Radfahrende verbessert hat. Dass Radfahrende in Wien gegenber den Autofahrenden bevorzugt werden finden dagegen nur 32 Prozent.

    Radwege weiter ausbauen

    Die Anzahl der Radwege betrachtet etwa die Hlfte (49 Prozent) fr ausreichend, weniger zufrieden sind die Wiener Radlerinnen und Radler mit der Breite der Radwege. Hier geben nur mehr 46 Prozent an eher oder sehr zufrieden zu sein.

    Kritik wird auch an der Linienfhrung mancher Radwege (Slalom) und den bisweilen abrupten Unterbrechungen geuert. Es gibt hier noch einiges zu tun. Es sind aber auch groe Fortschritte erkennbar. Das Radwegnetz in Wien ist seit dem Jahr 1990 von 190 Kilometer

    Die Richtung stimmt es gibt aber noch einiges zu tun

    Wien ist auf dem Weg zu einer Radfahrstadt aber noch ein Stck von diesem Ziel entfernt. Die Hlfte der Befragten stimmt ganz oder teilweise der Aussage zu

    Der Zufriedenheitsindex

    10 | fahrradwien.at

  • auf mehr als 1.200 Kilometer Radfahr an lagen angewachsen und es wird stndig erweitert.

    Der uere Ringradweg ist Ende des Jahres 2012 nahezu durchgehend befahr bar und auch beim knftigen Hauptbahnhof gibt es groe Fortschritte. Der Grtelradweg zwischen Argentinierstrae

    und Landstraer Hauptstrae ist durchgehend befahr bar. Im Herbst 2012 ist mit der Hasner strae die erste fahrradfreundliche Strae Wiens erffnet worden. Mit der Teilinbetriebnahme des Wiener Hauptbahnhofes Ende des Jahres 2012 ist auch die Lcke zwischen Argentinierstrae und Sdtiroler Platz geschlossen.

    52 %In Wien kann ich ffentlichen Verkehr und Radfahren gut miteinander verbinden.

    46 %Die Breite der Radwege ist zufriedenstellend.

    52 %Ich fhle mich als Radfahrende/r inWien sicher.

    50 %Wien ist eine Radfahrstadt.

    49 %Ich bin mit der Anzahl der Radwege zufrieden.

    46 %

    32 %

    In Wien finde ich immer eine Mglichkeit, mein Fahrrad gesichert abzustellen.

    Radfahrer werden gegenber den Autofahrern in Wien bevorzugt.

    In Wien hat sich die Situation fr Radfahrende verbessert.

    So beurteilen die Wiener Radfahrenden ihre Situation