Top Banner

Click here to load reader

FahrRad 2/2015

Jul 22, 2016

ReportDownload

Documents

ADFC-Fahrradzeitung für den Kreis Unna / Herbst 2015

  • FahrRad

    ADFC-Fahrradzeitung fr den Kreis Unna

    Herbst 201 5

    kv.adfc-unna.de

    Allgemeiner Deutscher

    Fahrrad-Club

    U

    U

    L

    L

    F

    F

    b

    b

    e

    e

    k

    k

    o

    o

    m

    m

    m

    m

    t

    t

    G

    G

    e

    e

    s

    s

    c

    c

    h

    h

    w

    w

    i

    i

    s

    s

    t

    t

    e

    e

    r

    r

    W

    W

    e

    e

    m

    m

    g

    g

    e

    e

    h

    h

    r

    r

    t

    t

    d

    d

    i

    i

    e

    e

    S

    S

    t

    t

    a

    a

    d

    d

    t

    t

    ?

    ?

    D

    D

    r

    r

    a

    a

    h

    h

    t

    t

    e

    e

    s

    s

    e

    e

    l

    l

    T

    T

    V

    V

  • DAS NEUE KOGA F3

    Aus dem Land von Grachten, Stijl und Fiets kommt das neue F3. Der Premiumhersteller KOGA verbindet stilsicher puristisches Understatement und sportlich-dynamische Leichtbautechnologie. Das neue KOGA F3 eignet sich gleichermaen ideal fr urbane Mobilitt und entspannte Touren.

    www.koga-f3.com

    Fahrrad Wilmes

    Werner Str. 112

    59192 Bergkamen

    T. 02307 - 299919

    alles ums Rad

    www.fahrrad-wilmes.com

    ab999,-

  • 3FahrRad Herbst 201 5

    @

    ADFC im Internet

    Informationen rund ums Radfahren im

    Kreis Unna knnen Sie auch aufden

    Internetseiten des Kreisverbandes

    kv.adfc-unna.de erhalten. Dazu ge-

    hren unter anderem ein Newsletter,

    eine Tourendatenbank und eine Liste

    von Fahrradkarten, die Sie fr ihre Tour

    brauchen knnten.

    Hierwie aufden verl inkten Internetsei-

    ten der einzelnen ADFC-Gruppen im

    Kreis finden Sie ebenfal ls die aktuel len

    Touren- und Veranstaltungstermine.

    Gleiches gilt fr aktuel le Meldungen

    rund um das Thema Radfahren in den

    Stdten und

    Gemeinden

    des Kreises.

    ADFC Kreis Unna

    WernerWlfing

    Vorsitzender, Tel. : 02303 / 1 2981

    Gaby Jhnk

    Vorsitzende, Tel. : 02303 / 63375

    ffnungszeiten der

    Kreisgeschftsstelle:

    Dienstag, 1 7:00 1 8:30 Uhr

    Umweltberatungszentrum,

    Rathausplatz 21 , 59423 Unna

    Tel. : 02303 / 1 03655

    [email protected]

    Zum Abschluss des UnnaerStadtradelns erhielt ich

    die E-Mail eines Teilnehmers mit derberschrift: Hat

    viel Spa gemacht! ! !

    Recht hat er! Auch ich habe mich in den drei Stadtra-

    del-Wochen sehrwohl gefhlt.

    Tgl ich habe ich mich mit mei-

    nem Zweirad bewegt und

    Glcksdrogen in meinem Kopf

    produziert. Aber nicht nurmei-

    nem Kopfgefiel das.

    Wir sitzen immermehr vor

    dem Fernseher, am Computer

    und im Auto. Schaut man sich die

    Modal Split Untersuchung des

    Kreises Unna aus dem Jahr 201 3 an, bekommtman es

    mit derAngst zu tun. Vergleicht man die Ergebnisse mit

    denen aus dem Jahr 1 987, so fl lt auf, dass der Anteil

    des PKW-Verkehrs stark angestiegen ist, whrend

    gleichzeitig derAnteil des Radverkehrs leicht und

    der Fuwegeantei l dramatisch zurckgegangen

    ist (siehe Artikel Seite 5 ff. )

    Die Deutschen sitzen im Schnitt 7,5 Stunden am

    Tag. Sitzen ist das neue Rauchen, zu diesem Er-

    gebnis kam eine ber 1 4 Jahre laufende Untersu-

    chung von mehr als 1 20.000 Menschen. Wer viel sitzt,

    verkrzt seine Lebenserwartung deutl ich. Bewegung

    aberwirkt vielen Krankheiten entgegen (Herzkrankhei-

    ten, Darmkrebs, Diabetes, Bluthochdruck, Osteoporo-

    se, . . . ). Sportmediziner fordern, dass man mindestens

    fnfmal die Woche fr 30 Minuten richtig in Bewegung

    kommen soll .

    Es verwundert nicht, wenn man in der letzten Umfra-

    ge des Umweltbundesamt zum Umweltbewusstsein in

    Deutschland nachlesen kann, dass 82% derBevlke-

    rung eine Abkehr vom Autoverkehr und Hinwendung zu

    Rad- und Fuverkehr und PNV als einen positiven

    Beitrag zur Lebensqualitt betrachtet.

    Lasst uns darum unsere Stdte bewegungsfreund-

    l ich machen.

    Glckl ich und gesund aufgesessen!

    IhrWernerWlfing

    Glcklich und gesund im

    Sattel

    Liebe FahrRadfreundinnen und -freunde!

    Ed i tori a l

  • 4FahrRad Herbst 201 5

    Editorial 3

    Inhalt 4

    Impressum 59

    FahrRad-Politik

    Wem gehrt die Stadt? 5

    NeueAngebote derRadstationen 8

    DrahteselTV 11

    NeuerADFC-Ortsverband Bnen 1 2

    Selm engagiert sich fr Flchtl inge 1 4

    Repair-Cafs Lnen und Unna 1 5

    E-Bike-Leasing frKrankenhauspersonal 1 7

    FahrRad-Tourismus

    Radfahren in Schweden 1 8

    Ruhr-Lenne-Achter 20

    Vennbahn-Radweg 22

    Erlebnisrundweg Lner Lippeaue 23

    Nordbahntrasse 26

    Touren & Termine (August Dezember 201 5) 28

    FahrRad-Technik

    Fahrradpedale 38

    FahrRad-Events

    2. Stadtradeln Unna 41

    Stadtradeln Unna: Einkaufs- und Gril l tour 42

    ULF bekommtGeschwister 43

    FahrRad-Sicherheit

    Die Polizei rt: Macht euch sichtbar! 46

    FahrRad-Medien

    NeueADFC-Regionalkarten 48

    Buchtipp: Auf21 Bahntrassen durch NRW 50

    NeueADFC-Broschre zu Rechtsfragen 53

    FahrRad-Spa

    Rudis Ritzelrtsel 54

    FahrRad &ADFC

    NeuesADFC-Mitgl ied 55

    Mitarbeiter gesucht 56

    Vortei le frADFC-Mitgl ieder 57

    FahrRad-Jugend

    Schil ler-Rockers aufdem Drahteselmarkt 60

    Jugendarbeit beim ADFC Selm 62

    FahrRad H

    4

    I nhal t

  • 5FahrRad Herbst 201 5

    K

    inder spielen auf Straen und von

    Autos befreiten Pltzen. Senioren

    bewegen sich auf rol latorgerechten brei-

    ten und glatten Brgersteigen und in Fu-

    gngerzonen, wo Bnke zum Verweilen

    einladen. Fahrradstraen, auf denen

    Radler plaudernd nebeneinander fahren

    knnen, verbinden sicher und schnell

    Ortstei le. Tempo-30-beruhigte Haupt-

    straen und Shared Space-Flchen er-

    mglichen ein stressfreies und sicheres

    Miteinander unterschiedl icher Verkehre.

    So knnte sie aussehen, die lebenswerte

    Stadt, in der das Auto nur ein Verkehrs-

    mittel unter vielen ist, und die dem Leitbi ld

    der Arbeitsgemeinschaft fugnger- und

    fahrradfreundlicher Stdte entspricht

    (siehe Kasten).

    Einige Stdte im Kreis Unna sind Mit-

    gl ied derArbeitsgemeinschaft fugnger-

    und fahrradfreundliche Stdte in NRW

    und nutzen deren Synergien und Gelder.

    Unna und Lnen sogar schon seit 1 993.

    Unbestritten ist, dass die Verwaltungen

    aller Kommunen in den letzten Jahren ei-

    niges zur Erreichung dieses Zieles getan

    haben. Doch trotz dieser Anstrengungen

    und vieler erfolgreicher Einzelprojekte

    geht die Entwicklung in eine andere Rich-

    tung: Fast zwei Drittel al ler Fahrten wer-

    den heute im Kreis Unna mit dem PKW

    unternommen. Das ist eine Zunahme von

    1 4% in den letzten 26 Jahren, whrend

    gleichzeitig die Zahl der Fahrradnutzung

    um 3% sank und sich die Zahl der der zu

    Fu zurckgelegten Wege auf 1 3% aller

    Wege fast halbierte. Als einziger Licht-

    Der fahrradfreundliche Kreis Unna

    (k)ein Paradies fr Radfahrer

    Leitbild derAGFS:

    Generel les Ziel der Arbeitsgemeinschaft

    fugnger- und fahrradfreundlicher Stdte Ge-

    meinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS) ist es,

    zukunftsfhige, belebte und wohnliche Stdte

    zu gestalten. Stdte in denen ihre Bewohner

    gerne leben und wo individuel le Bewegung in

    Alltag und Freizeit Spa macht.

    Im Kreis Unna sind derzeit der Kreis selbst,

    Lnen, Unna, Kamen, Bergkamen und Bnen

    Mitgl ied der AGFS. In NRW sind es aktuel l 71

    Kreise, Stdte und Gemeinden.

    www.agfs-nrw.de

    Kreis Unna

  • 6FahrRad Herbst 201 5

    blick konnte immerhin der ffentl iche Nah-

    verkehr eine Steigerung verbuchen.

    Es ist fr jeden sichtbar, dass auf vielen

    Straen zu Stozeiten Sti l lstand herrscht.

    Ein Beispiel ist der Kreisverkehr vor dem

    Kreishaus in Unna. In den Morgenstun-

    den und zu Zeiten des Dienstschlusses

    staut sich der Verkehr oft bis auf den Ver-

    kehrsring. Verschrft wurde diese Situati-

    on durch die Rcknahme des zweispuri-

    gen Kreiselausbaus durch die Unfal l-

    kommission wegen derUnfal lhufung.

    Noch immer verl ieren unsere Stdte

    durch den KFZ-Verkehr Flchen. In Holz-

    wickede verluft eine Planung durch ein

    Naturschutzgebiet. In Unna bestehen

    noch die Planungen der West-

    tangente. In 201 7 soll als erster

    Schritt der Kreisverkehr an der

    Hansastrae/Schwarzer Weg

    fr 2,2 Mio. gebaut werden. In

    Lnen wurde das Planfeststel-

    lungsverfahren zum vierstreifi-

    gen Ausbau der B54 sdlich der

    Kupferstrae beantragt.

    Gewerbeflchen und Wohn-

    gebiete wurden in der Vergan-

    genheit in vielen Stdten aus

    der City auf die grne Wiese

    verlagert. Dies erzeugte mehr

    Verkehr. Gleichzeitig wurde

    vielfach vergessen, diese Gebiete an ein

    Radnetz anzuschlieen. Das dies durch-

    aus ein wichtiger Standortfaktor vor al lem

    fr junge kreaktive Unternehmen sein

    kann, wird vielfach ignoriert. In Drfern

    und Vororten verschlechterte sich die

    Versorgungsstruktur in den letzten Jah-

    ren stetig. Ohne eine gute Anbindung an

    das Radverkkehrsnetz werden die Be-

    wohner gezwungen, den Arztbesuch,

    den notwendigen Einkauf und anderes

    mit dem PKWzu erledigen.

    Man hat als Auenstehender oft den

    Eindruck, dass der Fu- und Radverkehr

    in den Verwal